Dienstag, 24. April 2012

Macarons - inspiriert von Ladurée


Vor 2 Jahren habe ich ja bereits Macarons gebacken, lecker waren die - aber auch sehr süß!
Nach unserem Luxemburg-Trip und dem Genießen von Luxus-Macarons von Ladurée weiss ich jetzt, dass Macarons nur richtig gefüllt werden müssen und dann absolut köstlich sind...
O.k. - viele kann man davon auch nicht essen, aber einige gehen schon ;-)



Macarons in verschiedenen FarbenHergestellt habe ich fünf Sorten, wobei nur die drei Mittleren wirklich so gut sind, dass ich euch die Rezepte empfehlen kann: Pistazie, Himbeer und Kaffee-Schokolade sind echt eine Wucht!
An Rosenblüte und Karamell arbeite ich noch, die waren zwar lecker, aber da ist noch Steigerungspotential...


Macarons SchokoladeMacarons Pistazie und Himbeer








Durch den Kaffee bekommen die Schokoladen-Macarons den richtigen Kick, die Pistazien-Macarons schmecken lecker nussig und die Himbeer-Macarons sind so fruchtig... - fruchtiger geht nicht! Mein Schatz meinte, meine Himbeer-Macarons wären leckerer als die von Ladurée :-)))

Gebacken habe ich die Schalen wieder nach dem Grundrezept von Tartelette, allerdings habe ich das Rezept auf 30 gr. Eiweiss umgerechnet, damit ich nicht sooo eine große Teigmenge auf einmal verarbeiten muss. Mit der kleineren Menge bekommt man genau 20 Schalen, das reicht pro Geschmacksrichtung, finde ich...


Macarons
ergibt 20 Schalen = 10 Macarons

30 gr. Eiweiss
1 kleine Prise Salz
10 gr. normaler Zucker
37 gr. gemahlene Mandeln
(oder die Hälfte durch gem. Pistazien oder Nüsse ersetzen)
65 gr. Puderzucker

Optional:
Lebensmittelfarbe
1/3 TL Kakao
1/2 TL Instant-Espresso, im Blender fein gemahlen
(die Hälfte in die Eiweiß-Masse geben, den Rest auf die
gespritzten Macarons krümmeln...)

  • Das Eiweiss sollte zu Beginn wirklich genau abgemessen werden. Ich habe ein L-Ei getrennt und vom Eiweiss mit einer Spritze soviel abgenommen, bis ich genau 30 gr. Eiweiss in der Schüssel hatte...
  • Die gemahlenen Mandeln müssen zusammen mit dem Puderzucker mit Hilfe eines Blenders oder im Mixbehälter eines Zauberstabs ganz fein gemahlen und anschließend durch ein feines Sieb gestrichen werden - direkt aus der Tüte sind gemahlene Mandeln zu grob! Wenn der Macaron-Schale Kakao beigegeben werden soll, den Kakao hier zufügen...
-->
  • Ein Spritzbeutel sollte vorbereitet werden, damit der fertige Mandelschaum sofort eingefüllt und gespritzt werden kann. Ich habe mit einer grossen Lochtülle gearbeitet (Durchmesser ca. 5 mm). Den Spritzbeutel zum leichteren Einfüllen in ein hohes Glas o.ä. stellen.
  • Ein Stück Backpapier sollte vorbereitet werden...
    Am Besten zeichnet ihr euch auf der Rückseite Kreise von ca. 3 cm Durchmesser auf, dann klappt das gleichmäßige Spritzen besser.

    Macaron Silikon-MatteOder ihr legt euch gleich eine Macaron-Matte zu so wie ich, damit ist frau dann natürlich profimäßig ausgestattet und die Macarons werden ganz, ganz gleichmäßig :-)
    Das Backpapier oder die Silikonmatte auf die Rückseite eines Backblechs legen, dann klappt das Herunterziehen mit den fertig gebackenen Macarons besser.

  • So, jetzt geht's los:
    Das Eiweiss mit dem Salz schaumig anschlagen (wenn Instant-Espresso beigegeben wird, dann jetzt dazu tun...), dann den Zucker einrieseln lassen und das Eiweiss steif schlagen. Es sollten beim Herausziehen der Rührer steife Spitzen stehen bleiben bzw. ein Messerschnitt sichtbar bleiben.
    An dieser Stelle wird die Lebensmittelfarbe (nur Pastenfarbe oder Puderfarbe!) zum Eischnee gegeben. In manchen Rezepten steht, dass die Farbe unter die trockene Mandelmischung gemischt werden soll, aber dann sieht man das Farbergebnis erst, wenn die Mandelmischung unter das Eiweiss gehoben wurde und ein Nachfärben erfordert ein zu langes Rumrühren im fertigen Teig...
    Zur Eiweiss-Masse nun die gesamte Mandel-Puderzucker-Mischung geben und vorsichtig unterheben. Es sollte nur so lange gerührt werden, bis alles vermischt ist und die Masse die Konsistenz von Lava hat - dickflüssig halt...
    Die Teigmasse in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Tupfen auf das Backpapier (oder die Silikonmatte) spritzen. Wenn der gesamte Teig verarbeitet ist, das Backblech einige Male leicht auf die Küchenarbeitsplatte stoßen, dann fließt der Teig ein wenig und etwaige Luftbläschen in den Macarons zerplatzen.
    Die Macarons nun ungefähr 30 - 45 min. oberflächlich antrocknen lassen und anschließend im 145° O-/U-Hitze vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene ca. 14 min. (mit Silikonmatte 2-3 min. länger!) backen (jeder Ofen backt anders...).
    Das Backpapier nach dem Backen vom Blech ziehen und die Macarons vollständig erkalten lassen, dann erst die Macarons vorsichtig lösen.
    Die Macaron-Schalen können ungefüllt luftdicht verpackt ca. 1 Woche gelagert werden.


    Macarons gestapeltMacarons unscharf













    Besser finde ich es allerdings, wenn die Macarons sofort gefüllt werden und dann komplett in den Gefrierschrank wandern, dann kann man nach Bedarf immer einige entnehmen und nach ungefähr einer Stunde essen, dann haben sie nämlich Zimmertemperatur...

    Wenn man also im Macaron-Rausch ist wie ich und ganz viele verschiedene Sorten backen will, muss man die nicht sofort essen, sondern kann je nach Bedarf immer 1 oder 2 pro Sorte auftauen und genießen :-)
    Soviel ich weiss, werden bei Ladurée und anderen Patisserien Macarons immer 2-3 Tage eingefroren, da sich dann wohl die Aromen am besten verbinden.

    Fast das Wichtigste bei Macarons sind die Füllungen, die dürfen meiner Meinung nach nicht zu süß sein, da die Schale ja schon aus einer Baiser-Masse besteht. Vor 2 Jahren hatte ich u.a. mit einer weissen Ganache gefüllt, die ich mit Himbeermarmelade aromatisiert hatte - das war mir und auch anderen Testessern zu süß.

    Und deswegen habe ich die Schalen dieses Mal anders gefüllt...


    Himbeer-Füllung

    200 gr. Himbeeren, frisch oder gefroren
    25 gr. Puderzucker (oder mehr nach Geschmack - abschmecken!!!)
    10 gr. Pektin (Gelfix o.ä.)

    Pektin GelierhilfeDie Himbeeren im Topf erhitzen, durch ein feines Sieb passieren und dann das mit Puderzucker vermischte Pektin einrühren. Aufkochen lassen und 3 min. sprudelnd kochen lassen (wie Marmelade).
    Danach von der Platte ziehen und erkalten lassen, währenddessen immer wieder mal umrühren, damit sich keine feste Haut bildet.
    Pektin gibt es im Supermarkt in der Abteilung, wo die Zutaten zum Marmelade-Kochen stehen...



    Pistazienfüllung

    40 gr. Pistazien
    20 gr. Puderzucker
    50 gr. weiche Butter

    Die Pistazien mit einem Mixstab ganz fein mahlen.
    Die Butter mit dem Puderzucker weißschaumig rühren und die gemahlenen Pistazien dazu geben.


    Schokoladenfüllung

    125 ml Sahne
    125 gr. Vollmilch-Kuvertüre
    2 TL Karamellsirup (z.B. Heller Sirup von Grafschafter)
    1 EL Butter

    Die Kuvertüre (ja, es geht auch Schokolade...) hacken und in eine kleine Schüssel füllen. Die Sahne aufkochen und über die gehackte Schokolade geben, nach einigen Minuten durchrühren. Dann den Sirup und die Butter unter die Schokoladenmischung rühren, erkalten lassen und dann kurz aufschlagen.


    Macarons gestapeltNach dem Füllen müssen die Macarons 24 Stunden kühl gelagert oder wie oben geschrieben eingefroren werden. Während des Lagerns oder Auftauens dürfen sie nicht abgedeckt werden, da die Macarons oberflächlich knusprig bleiben sollen und das Innere schön durchziehen soll. Vor dem Verzehr die Macarons auf Zimmertemperatur kommen lassen und dann genießen!

    PS: Den Bericht über den Luxemburg-Trip mit Bildern von Ladurée findet ihr übrigens dort:
    Macarons in Luxemburg = Luxemburgerli

    78 Törtchen:

    Mona hat gesagt…

    *.*

    Die muss ich unbedingt mal ausprobieren! Dein Blog inspiriert mich immer wieder :) Danke dafür!

    Jennifer hat gesagt…

    Klingt Suuuuper, wird am Wochenende getestet :-)
    Meinst du die halten sich ein paar Tage? Überlege sie als kleines Highlight später in meine Gastgeschenke zur Hochzeit zu machen? :-)

    maelis hat gesagt…

    Sehr interessant! Das Rezept von Tartelette kannte ich auch schon, gut zu wissen, dass es sich zum nachbacken eignet! :)
    Ich wollte schon eine Zeit lang Macarons probieren, und vielleicht werd ichs jetzt endlich mal tun, diese Matte hat mich glaube ich davon überzeugt, lol.

    Jedenfalls, die Geschmäcker sehen toll aus! Das werde ich mir speichern :)
    Viele Grüße aus Wien

    Christin hat gesagt…

    Oh man kann die einfrieren?? Mensch Monika du bist meine Heldin des Tages :). Seit wir in Zürich waren und ich die Luxemburgerli gegessen habe, wollte ich immer mal welche selber backen. Aber bei denen war es leider auch so, dass die vor Ort super lecker waren, aber die mitgebrachten Macarons nicht mehr annähernd so gut waren. Und da hab ich immer gedacht, es macht ja keinen Sinn solche Massen zu backen, wenn man dann eh nur 2-3 am Tag essen kann. Zumal unserer Küche wirklich arg klein ist und ich dafür dann nicht so einen Aufwand betreiben wollte. Und wenn sie nach dem Einfrieren auch noch so lecker sind, dann könnte ich ja vielleicht sogar für die Hochzeit von meinem Dad welche backen...vielen lieben Dank! :)
    Ach so und die drei Rezepte sind genau mein Geschmack...yummi!
    Lieben Gruss aus der "Nachbarschaft" ;)

    Carmen hat gesagt…

    Oh Mann.... das ist ja wieder mal der Hammer! Ich bin mittlerweile süchtig nach Deinem Blog, es gibt hier so viel zu gucken und zu lesen und zu staunen... und das macht große Lust aufs Nachmachen. ich back ja auch Torten, die sind zwar nicht so perfekt wie Deine, aber ich arbeite daran :) Und nun bist du nicht unschuldig daran, dass ich mir gestern eine Küchenmaschine bestellt habe *grins BIsher hab ich alles mit dem normalen Handrührgerät gemacht, aber am WE, als ich eine Hochzeitstorte gemacht habe, kam ich doch die Grenzen aufgezeigt. Nun grübel ich über die Matte nach *seufz
    Ich wollte nur noch dringend anmerken, dass ich deinen Blog super Genial finde, deine Erklärungen (mit Foto) und die genauen Rezepte sind super nachzumachen. Ich komme hier kaum weg, *nur mal eben* reinsehen...? geht nicht ;)
    Und ich bewundere Deine Geduld, immer wieder auf widerkehrende Fragen einzugehen. Dabei kann man doch alles finden, wenn man nur liest.
    Liebe Monika, ich würde sehr gern mal zu einem deiner Kurse kommen, wohne auch nicht weit weg.
    Viele Grüße,
    Carmen

    Barbara hat gesagt…

    Kompliment, die sehen klasse aus!

    Ich finde auch, dass man keine allzu süße Füllung verwenden sollte. Probier' mal Fruit Curd, das hat die Säure, die es braucht. Ich hatte vor einem Jahr Orange-Curd drin, das war superlecker.

    http://barbaras-spielwiese.blogspot.de/2011/04/macarons.html

    Jenny hat gesagt…

    Ich hab sie seit deinem Ausflugsblog schon 4 mal gemacht, kannte sie vorher nicht und bin sooo begeistert. Mit den Füllungen werd eich sie auch mal probieren, einfach toll. Mein ganzer Gefrierschrank ist schon voller Macarons für meine Hochzeit ;p

    Karin hat gesagt…

    Hallo und guten Morgen,Deine Macarons sehen ja wieder super lecker aus.
    Ich habe gestern zum zweiten Mal Macarons gebacken. Leider bin ich immer noch nicht mit meinem Resultat zufrieden.
    Die ersten waren fast noch besser als die zweiten Macarons.
    Sie sehen äußerlich super aus, also mit Füßchen und oben eine schöne glatte Oberfläche, aber innen sind sie eher hohl. Das soll doch bestimmt nicht so sein. Ich denke, das liegt am Backen, aber was könnte ich falsch machen? Backst Du mit Umluft oder mit Ober- und Unterhitze?
    Hast Du Erfahrung, ob man auch Mandelmehl, das es im Internet zu kaufen gibt, statt gemahlene Mandeln verwenden kann?
    Freundliche Grüße
    Karin

    anita21 hat gesagt…

    Wow Monika,

    vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung. Die kleinen Dinger sehen so lecker aus und zum Verschenken finde ich, sind sie perfekt. Irgendwann lege ich auch los :-)

    LG Anita

    Aleksandra hat gesagt…

    Hallo Monika, ich habe mir die Matte auch direkt bestellt. Lässt du die auch auf der Matte komplett kalt werden?

    Lissy hat gesagt…

    Mensch ich bekomme richtig Lust mal wieder Macarons zu backen...ich hab mir vor einiger Zeit extra Mandelpuder aus Frankreich mitbringen lassen.Aufgrund der Mengen v.a. wenn man meherere Füllungen machen möchte hab ich das ganze bald wieder gelassen. Mit dem Einfrieren wusste ich nicht...super!!!

    Darf ich fragen wie Du sie einfrierst weil Du was geschrieben hast dass man sie nicht zugedeckt lagern soll...also keine Tupperdose o.ä.?

    LG Lissy

    P.S: ich finde Deine Seite übrigens super...Pfingstrosen, Blütenpaste und Marzipantorte hab ich schon probiert...Super Anregungen, Anleitungen und Rezepte

    Monika hat gesagt…

    Ganz herzlichen Dank für eure nette Kommentare, die spornen mich richtig an!

    @Jennifer
    Einfrieren ist doch besser als ein paar Tage rumliegen lassen...

    @Barbara
    Lemon Curd steht schon ein paar Tage im Kühlschrank - ich kann ja nicht alle Rezepte auf einmal verwursten ;-)

    @Karin
    Hohle Schalen sollen entstehen, wenn das Eiweiss zu lange gerührt wurde, hab' ich mal gelesen. Nein, Mandelmehl kenne ich nicht, ich habs so gemacht wie hier beschrieben...

    @Aleksandra
    Ich wollte mir - und euch - im Text das dritte Mal oder die Silikonmatte ersparen... ;-)
    Ja, auch die Silikonmatte vom Backblech ziehen und darauf auskühlen lassen!

    @Lissy
    Einfrieren natürlich luftdicht, sonst trocknen die zu sehr aus, denke ich. Nur beim Auftauen offen lassen...

    :-)

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika,

    danke für Tipp mit der Silikon Backmatte; habe mir diese gerade bestellt. Der Preis erscheint mir sehr günstig. Ich hatte neulich von Pro Idee einen Prospekt bekommen, da wollte eine Firma 49,-- EUR für ein Set haben (Matte, Rezept, Spritzbeutel).
    Ich freue mich schon aufs Ausprobieren und habe mir Deine Anleitung schon gespeichert.

    Liebe Grüße von Lore

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika,

    ich war vorletzte Woche bei Dir im Kurs. Es war toll, ich hab viel gelernt. Danke :)
    Hab heut die macarons ausprobiert. Schon vor der Fertigstellung kann man von den Füllungen nicht von bleiben. Was gibt das erst wenn sie fertig sind????

    Liebe Grüße

    Maria

    antje hat gesagt…

    Danke für das Rezept !

    Mein Mann hatte aus Frankreich solche Dinger mitgebracht
    Soooo lecker !

    Lg Anna

    Gunter hat gesagt…

    Ich trau mich an die Macarons ja einfach nicht ran, genieße Sie aber mit Vorliebe, wenn ich wieder mal in französischen Landen weile.... Eine Sünde!

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika, ich kann mich den anderen Kommentaren nur anschließen, Dein Blog ist toll und macht definitiv süchtig und Deine Rezepte sind supergut. Ich hab erst einmal Macarons gebacken, die sind mir auch -man glaubt es kaum- auch gleich gelungen, und ich will unbedingt Deine Rezepte probieren. Jetzt meine Frage, bist Du mit der Backmatte zufrieden? Ich hatte das Gefühl, dass die Schalen da nich so hoch backen, sondern eher flach bleiben, wärend die von Larurée oder Fauchon eher hoch sind???? Freue mich auf Deine Antwort und vielen DAnk für Deine weltbesten Tipps rund um Torten und Co.! LG Martina

    Monika hat gesagt…

    Ja, ich finde die Backmatte wunderbar, sonst hätte ich hier nicht darüber geschrieben...
    Und dass die Schalen nicht so hoch werden kann ich nicht sagen - meine siehst du ja auf den Bildern.
    Vergleich mal mit den Bildern von Ladurée in diesem Artikel:
    http://tortentante.blogspot.de/2012/04/macarons-in-luxemburg-luxemburgerli.html
    :-)

    Anonym hat gesagt…

    Mhhhh...das schaut verführerisch aus. ;-)
    Wenn ich das mal hinbekomme. Auf jeden Fall werde ich es ausprobieren.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Grüsse aus Hannover ;-)
    Stine

    Janna Statie hat gesagt…

    Ich lieeeeebe Macarons so! Das ist so toll, dass du hier das Rezept postest! Das werde ich umbedingt ausprobieren! :)
    Jane

    Heidi G. hat gesagt…

    Hallo Monika,
    ich habe noch eine Frage: Welchen Durchmesser haben deine Macarons auf dieser speziellen Backmatte?
    Lecker deine Macarons.

    LG Heidi

    Monika hat gesagt…

    Ungefähr 3,5 cm, Heidi :-)

    Meffi hat gesagt…

    Hallo liebe Monika :)

    Da habe ich - trotz momentaner Diät - mal wieder nicht widerstehen können!

    Ich habe das Rezept mit 90 Gramm Eiweiß gemacht (so viel war als Rest von den leckeren Erdbeer Cupcakes übrig, die du auch kürzlich geposted hast) und habe es dann aufgeteilt für 2xHimbeer und 1xSchoko/Espresso.

    Den Eischnee für die rosa Macaron Schalen habe ich (weil ich nichts anderes da hatte bei meiner Spontan-Aktion) ein wenig mit flüssiger Lebensmittelfarbe eingefärbt, wurde nur ganz leicht rosa am Ende aber definitiv nicht zu flüssig.

    Für die braunen Schalen habe ich den 1/3 TL Kakao verwendet (wurde aber leider nicht so schön kräftig braun, wie auf deinen Bildern) und 2 kleine Teelöffelchen Espresso - mangels Instant-Pulver - zum Eischnee dazugegeben. Ich kann berichten, daß der Eischnee trotzdem sehr fest blieb.

    Leider wurde die Masse für die braunen Schalen plötzlich ziemlich flüssig, als ich Mandel-Zucker-Gemisch und Eischnee zusammenrührte. Kann das irgendwie mit dem Kakao zusammenhängen? Denn der Eischnee war vor dem Zusammenrühren bombenfest und der rosafarbene Teig wurde insgesamt auch sehr fest.

    Mich würde jetzt noch brennend interessieren, wie du es anstellst, daß deine Schalen so schön glatt oben sind. Meine haben fast alle ein kleines "Zipfelmützchen" vom Spritzbeutel.

    Und sie sind auch wahnsinnig hoch geworden - eine Schale ist so hoch wie nach dem Bildern eher ein ganzes Macaron sein sollte.

    Für alle die sich keine extra Matte dafür kaufen wollen und zu faul zum Zeichnen sind kann ich diesen Link hier empfehlen: http://www.weddingstyle.de/de/inspirationen/rezepte/vorlage-macarons/
    Da gibt es eine Vorlage zum Ausdrucken.

    Viele Liebe Grüße und eine erholsame Blogg-Auszeit, Monika :)

    Meffi

    Anonym hat gesagt…

    hallo monika,
    ich würde gerne eine größere menge macarons für gäste auf einer feier vorbereiten, aber werde davor noch mit soviel anderem organisatorischem kram beschäftigt sein, dass ich sie gerne im voraus machen und einfrieren würde - was meinst du, wie lange vorher das noch gut geht? eine woche vorher fände ich optimal, aber ich frage mich ob dann geschmack und konsistenz zu sehr leiden..

    beste grüße, anne

    Monika hat gesagt…

    Eine Woche vorher ist kein Problem, Anne - habe ich auch schon gemacht :-)

    Maria hat gesagt…

    Hallo Monika,
    am Wochenende ist es soweit - da wird dein Rezept ausprobiert. Darf ich doch noch fragen, wie Du die Macarons einfrierst? Einzeln in Folie? Mehrere zusammen?
    Vielen Dank!!
    Maria

    Monika hat gesagt…

    Hallo Maria,
    lose und offen einfrieren und dann mit Backpapier zwischen den einzelnen Lagen in ein luftdichtes Gefäß.
    :-)

    Maria hat gesagt…

    Liebe Monika,
    danke! Ich hoffe, ich mach mich nicht zum Deppen, aber wie genau funktioniert das Einfrieren? Ich packe zum Beispiel ein Tablett mit 10 nebeneinander aufgelegten Macarons in die Tiefkühltruhe und wenn sie tiefgefroren sind, dann packe ich sie zum Beispiel in eine Keksdose und mache Lagen?
    Entschuldige bitte mein dummes Nachfragen ;-)
    Liebe Grüße
    Maria

    Monika hat gesagt…

    Genau so, Maria!

    Maria hat gesagt…

    Dankeschön :-)
    Lieben Gruß
    Maria

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika!
    Die Rezepte sind so toll!! Ich probiere grade ein Rezept nach dem anderen von dir aus und war bis jetzt immer begeistert! Vielen Dank! :D
    Ganz viele Grüße
    Vanessa

    Sandra hat gesagt…

    Hallo,
    deine Macarons sehen wirklich toll aus.
    Wie groß ist denn die Backmatte?
    Wenn die Größe passt, würde ich mir die auch gerne kaufen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Monika hat gesagt…

    Hallo Sandra,
    ca. 30 x 40 cm - passend für die meisten haushaltsüblichen Backöfen ;-)

    Sandra hat gesagt…

    Danke Monika,
    das passt super! Jetzt wird die Matte gleich bestellt.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Lisa hat gesagt…

    Hallo Monika,

    ich habe jetzt zum zweiten Mal deine Macarons mit Pistazienfüllung gebacken. Ich finde sie supertoll! Auch die Farben und die ganze Art hat mich sehr angesprochen. Ich hatte zuvor noch nie etwas von Macarons gesehen oder gehört. Ich danke dir vielmals für deinen tollen Blog und die immer wieder tollen Inspirationen und Ideen. Durch dich konnte ich jetzt bei einem Geburtstag auch mit meiner ersten offiziellen Fondanttorte glänzen (ich hatte schon zwei privat gemacht). Vielen lieben Dank!
    Lisa

    Anonym hat gesagt…

    Hallöchen,
    ganz toller blog gefällt mir sehr... Habe auch schon was nachgebacken war auch nicht anderes ertwartend sehhrr lecker :-D
    Die Himbeer Macarons habe ich auch schon ausprobiert sind momentan im Gefrierfach aber eins hatte ich vernascht... und wollte wissen ob das normal sind das die etwas säuerlich sind? Habe keine vergleichsmöglich keit weil ich die bei uns noch nicht gesehen habe..
    und eine Frage hätte ich was ist ein Blender??
    MfG Giu

    Monika hat gesagt…

    Hallo Giu,
    im Rezept steht doch (oder mehr nach Geschmack) - wenn's dir zu sauer ist, nimm einfach mehr Zucker!
    Blender: ein elektrisches Küchengerät, Mixer (von englisch to blend = mischen), siehe auch Standmixer (lt. Wikipedia)
    :-)

    Anonym hat gesagt…

    Danke das nächste mal mach ich dann mehr Zucker rein :-D Habe nicht gedacht das Himbeeren sauer sein können ;-D
    Habe gestern gleich noch die mit Pistazien gemacht und das eine was ich genascht habe was sehhrrr lecker :-)
    Hatte schon Blender gegoogelt aber da kam was anderes raus :-D

    Sandra Schildow hat gesagt…

    Hallo Monika,
    ich bin wirklich eine Bäckerin mit Leidenschaft und habe alles, wircklich ALLES beachtet. Allerdings war das Ergebniss nicht von der Äusserlichkeit sonderen vom Geschmack aus, sehr sehr schlecht, kein Vergleich mit dem was man in Frankreich zu kaufen bekommt. Der Punkt ist, ich habe sogar deine 37g gesiebte Mandeln berücksichtigt, habe mir sehr viel Zeit genommen, wurde dennoch äußerst Enttäuscht. Dafür gibts glatte 0 Punkte, dieses Rezept ist nicht zum weiter empfehlen! Tut mir leid, ich backe wirklich gerne, wenns denn dann auch schmeckt!

    Monika hat gesagt…

    Schade, dass du mit dem Rezept nicht zufrieden bist, Sandra!
    Ich hatte ja einige Wochen vorher Macarons von Ladurée probiert und finde meine genauso lecker - aber Geschmäcker sind ja verschieden.
    :-)

    Beau hat gesagt…

    Hallo Monika,

    danke für das tolle Rezept. Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Ich finde diese kleinen Köstlichkeiten kann man so schön in kleine Boxen mit Schleife dran verpacken - ein super Geschenk. Und wenn man's mal wieder verschlafen oder Überraschungsbesuch hat - einfach aus dem Gefrierschrank nehmen. Klasse :)

    Viele Grüße,
    Beau

    Anonym hat gesagt…

    Hallo!
    Die Macaron Schalen erkalten gerade. Leider ist die Oberfläche überall eingerissen und Füsschen gibts auch keine :-( Ich habe mich genaustens an die Grammangaben gehalten... Schade. Die Füllung schmeckt aber auch jetzt schon und eine zerbröselte Schale habe ich auch schon probiert- Lecker! Werde wohl wann anders nochmal probieren müssen...

    Liebe Grüße! Lara

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika,
    ich habe gestern und heute diese tollen Macarons gemacht. Gestern sind die ganz super geworden, heute ist mir die Masse schon beim Trocknen über die Ränder gelaufen. Beim Backen sind sie erst aufgegangen, haben dann Risse bekommen und sind in sich zusammengesackt.
    Ich hatte ein kleines Handicap schon gestern. Mein Backofen hat Auszüge, wenn ich die Backmatte auf den Rücken des Backblechs stelle , passt das nicht zwischen zwei Auszüge, dann hab ich sie einfach höher gebacken, hat funktioniert. Heute hatte ich die Matte ins Blech gelegt, unten rein geschoben, hat nicht funktioniert, schade.
    Noch eine Frage, ich brauche Ewigkeiten, bis ich das Mandel- Puderzucker- Gemisch durchs Sieb getrieben hab, dabei hatte ich schon feines Mandelmehl aus Italien, habs noch feiner gemahlen, aber es war so anstrengend.Hast du einen Rat?

    Auf jeden Fall aber herzlichen Dank für die tollen Anregungen.

    Herzliche Grüße Anne

    Monika hat gesagt…

    Hallo Anne,
    ich habe meine Macarons-Matte passend für mein Blech zurechtgeschnitten - die war etwas zu gross.
    Vielleicht hast du die Masse zu lange gerührt? Sonst weiss ich auch nichts...
    Ich streiche die Mandel-PZ immer mit Hilfe eines Esslöffels durchs Sieb.
    :-)

    divaday hat gesagt…

    Hallo Monika,

    hoffentlich werden meine auch so lecker aussehen.
    Gut, dass ich deinen Blog gefunden habe!

    Wieso kann man keine flüssige Lebensmittelfarbe zum einfärben nehmen? (Die hatte ich nämlich extra dafür in einen Shop schon bestellt. ;-( )

    Noch eine ganz andere Frage:

    kann ich für meinen neuen Blog, deinen als Empfehlung aufnehmen?

    Liebe Grüße,

    divaday

    Monika hat gesagt…

    Hallo divaday,
    probier deine flüssige Farbe einfach aus, dann weisst du, warum ;-)
    Wenn ich schreibe: Puder oder Pastenfarbe ist das schon richtig, glaub mir!
    Ja, gerne kannst du meinen Blog verlinken, ich freue mich darüber :-)

    divaday hat gesagt…

    Hallo Monika,

    lieben Dank für deine Antwort. Ich glaub dir schon, dass das richtig ist. Allerdings wundert es mich, da ich ein anderes Rezept für Macaron´s im Netz gefunden hab. In dem Rezept wird Lebensmittelfarbe verwendet.

    Naja...versuch macht klug!

    Liebe Grüße,


    divaday

    lisbeth`s hat gesagt…

    Was für ein Sonntag.......Macarons gebacken, exakt nach Anleitung;) ich hatte aber keine Pastenfarbe!!( dreimal über die schulter geguckt und dann doch schnell die flüssige Lebensmittelfarbe genommen;) ich weiß ja nicht was passieren soll/kann.....meine sind sehr schön geworden.Es ist natürlich eine Kleckerei...und ich weiß jetzt auch warum man die aufgezeichneten Formen auf dem Backpapier rückseitig machen soll( das is jetzt ein Insider für Torten-Moni ;)
    Sehr sauer ist die Füllung geworden und etwas viel.....hab 36 Stück aus 2x Rezept machen können, ich mag sauer sehr gerne und denke das die Kombination Teig&Füllung später herrlich schmecken wird!Hab alles eingefroren und bin ja mal gespannt......natürlich werde auch ich mir die Matte und Pastenfarbe besorgen;) ich hab vor Jahren mal einen alten Stuhl aufgearbeitet und bezogen und wußte danach warum ein Raumaustatter 450€ dafür wollte;) es ist Handarbeit und da steckt soviel Liebe drin.....
    Paris-Laduree war ich auch schon und 1,70€ pro Macaron ist gerechtfertig!Zumal man aus echtem silber heiße Schokolade schlürft und sowas ja nicht täglich macht ;)
    großen Respekt an dieser Stelle, Monika!Ich hätte sehr gerne deine private Telefonnummer damit ich jedes Mal wenn meine Küche mit Zucker verklebt ist ich anrufen kann wenn ich Hilfe brauche ;) hi hi
    Mein Resümee......gutes Handwerkzeug ist wichtig, ganz viel Geduld&Ruhe und Vorbereitung ist Alles ;)tja, und wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)
    einen schönen Sonntag und schon sitzt ich hier wieder und schaue Torten, Kekse.....fast besser als jeder Krimi;)
    Lisbeth`s


    Mandy Platzer hat gesagt…

    hallo monika, ich hab jetzt die ganze kommentare durch gelesen in der hoffnung die antwort zu finden, aber leider nein. ich hab letzte woche das erstmal maracons gemacht und muss sagen das sie von aussen perfekt aussahen, allerdings innen waren sie noch so klebrig das ich sie kaum vom backpapier bekommen hab. dann wollte ich die himbeerfüllung machen, nur leider hatte unser rewe keine tiefkühl himbeeren, somit hat mein mann erdbeeren mitgebracht.ich hab mich ansonsten an die herstellung gehalten, nur leider war sie nach dem erkalten noch ziemlich zähflüssig und mir sind die maracons alle durchgeweicht.ich hatte auch noch die schoko/espresso gemacht, und diese mit einer vollmilchganache gefüllt, bis auf das die innenseiten der schalen auch so klebrig waren, waren sie ansonsten relativ perfekt und äüßerst lecker.kannst du mir vielleicht verraten ob es normal ist das die schalen innen noch weich und klebrig sind und was hab ich bei der füllung falsch gemacht?ansonsten finde ich deinen block nach wie vor den HAMMER, vielen vielen dank dafür...lg mandy

    Monika hat gesagt…

    Hallo Mandy,
    deine Macarons waren nicht durchgebacken, quasi halb roh!
    Backzeit verlängern!
    Erdbeerfüllung: Wahrscheinlich ist der Wasseranteil in den Früchten höher als in Himbeeren, mehr Pektin nehmen!
    lg monika

    Mandy Platzer hat gesagt…

    danke schön....

    lunasphilosophy hat gesagt…

    Hallo Monika,

    ich habe mich endlich an die Macarons gewagt und sie sind perfekt geworden. Siehe hier:

    http://lunasphilosophy.wordpress.com/2013/02/02/macarons-karamell-vollmilchschoko/

    Danke für das Rezept. :o)

    Liebe Grüße von der Luna

    Angela hat gesagt…

    Hallo!
    Nach dem 3. Versuch sind auch meine Macarons so geworden, wie ich mir das vorstelle, zwar nicht so gleichmäßig aber die Matte ist schon bestellt. Die ersten sind mir leider zu hart geworden. Mal sehen ob diesmal was zum einfrieren übrig bleibt ;)

    Ich hab den Mandelzucker übrigens mit dem Mehlsieb gesiebt, klappt auch super und geht viel schneller!

    Angela hat gesagt…

    Hallo Monika!

    Voller Freude hab ich meine neue Backmatte (die gleiche die du oben auch vogestellt hast) eingeweiht und musste wieder zwei Fehlversuche in Kauf nehmen. Die ersten Macarons wurden hohl (ich frag mich wo die Masse hinverschwunden ist?) Die zweite Partie hab ich nach 14 Minuten rausgenommen, die Hüllen oben sind super schön aber die Macarons waren innen total klebrig und haben sich nicht von der Matte lösen lassen. Hast du noch einen Trick für mich? Fettest du die Silikonmatte irgendwie ein? Wie merke ich eigentlich, wann die Macarons im Backrohr fertig sind? Gibt es eine Alternative zur Stäbchenprobe bei Kuchen?

    Danke und lg

    Monika hat gesagt…

    Hallo Angela,
    wenn Macarons hohl werden, ist häufig zu viel Luft untergerührt worden - du hast zu viel gerührt, wahrscheinlich beim Unterrühren der Mandelmasse...
    Länger backen!!! Jeder Backofen backt anders, deine waren noch nicht durch. Bei Macarons hilft nur Erfahrung.
    :-)

    Tesa hat gesagt…

    Eine Macaronmatte gibt es aktuell bei Tchibo..hab sie mir gestern geholt und werde die Woche damit arbeiten. Freu mich schon. :)

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika,
    habe gestern deine Macarons nachgebacken, hat wunderbar funktioniert, wurden schön glatt, rund und haben Füßchen. Leider muss ich bei der Füllung was falsch gemacht haben, habe eine Zwetschgen Füllung gemacht, so wie die Himbeerfüllung, leider lösen sich die Macarons jetzt innen auf. Die Füllung war eigentlich schon sehr fest als ich die Macarons zusammengesetzt habe, woran kann das liegen? Die mit Nougat-Erdnussbutter Füllung sind perfekt, da löst sich nix auf.
    LG Tanja

    Monika hat gesagt…

    Hqllo Tanja,
    die Fruchtfüllungen sind sehr feucht - daran ändert auch das Pektin nichts. Und wenn Zucker (sprich Baiser...) mit Feuchtigkeit zu lange in Berührung kommt, löst er sich auf. Macarons mit Fruchtfüllungen friere ich immer ein und gegessen werden die dann sofort nach dem Auftauen. Über Nacht habe ich die noch nie liegen gelassen - hatte also auch noch keine Probleme mit auflösen...
    Bist du dir absolut sicher, dass die Macarons innen auch richtig durchgebacken waren - das kann auch ein Grund für das Auflösen sein...
    :-)

    Julia "JuLou" hat gesagt…

    Hei Monika:)

    Ich war in Paris in der "Champs Elysee" in Traduree und hab da auch das ein oder andere probiert (Leute, tut euch bloß nicht die von McDonalds an :( )und ich find's echt toll, dass du Macarons-Rezepte hier hast:)ich hoffe, ich kriege die auch hin... Merci, beaucoup!;)

    LG Julia =)

    Anonym hat gesagt…

    30 Gramm oder 30 große Eiwei?? LG :)

    Monika hat gesagt…

    Halloooooo???
    Das meinst du nicht im Ernst, oder?
    Ins Rezept kommen dann noch 10 große Zucker, 37 große Mandeln und 65 grosse Puderzucker...
    Vor dem Reden bzw. Schreiben Gehirn einschalten, Anonym!
    :-)

    Ulli Schmitt hat gesagt…

    Liiiieeebe Monika,
    soeben habe ich meine ersten Macarons aus dem Ofen geholt. Dank deiner Anleitung sehen sie super aus, sogar mit Füßen !:-)) Jetzt bin ich gespannt wie sie schmecken.
    Ich möchte welche zur Hochzeit meiner Tochter machen. Motto: rot/weiß. Meinst du ich könnte welche mit Royal-icing bespritzen, damit ich auch weiße Macarons habe oder hast du eine andere Idee?
    Viiiieeelen Dank für deine tollen Tipps, ich bin jeden Tag aufs neue begeistert!
    Liebe Grüße aus dem Saarland
    Ulli

    Monika hat gesagt…

    Evtl. die Macarons mit verflüssigter (mit hochprozentigem Alkohol), weisser Puderfarbe dünn anmalen?
    :-)

    Ulli Schmitt hat gesagt…

    Hallo Monika,
    vielen Dank für den Tipp :-)). Werde mir sofort weiße Puderfarbe bestellen und dann mal ausprobieren. Ich werde dir von dem Ergebnis berichten.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Anonym hat gesagt…

    Ich habe gerade die Macarons mit Himbeerfüllung und mit Schokoladefüllung für meine beste Freundin zum 14. Geburtstag gebacken. Sie sind sososo toll geworden. Danke für diese rezepte, sind echt die besten von allen.
    Lg Eva :-)

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika,
    ich wollte die Macarons für die Kommunion meiner Tochter machen und einfrieren.Ich kann sie aber nicht 1 Stunde vorher aus dem Gefrierfach rausholen weil da wo wir feiern ist kein Gefrierschrank vorhanden.Kann ich sie am Abend vorher aus dem Gefrierfach raus holen und im Kühlschrank auftauen lassen?Bleiben die Schalen trotzdem trocken?
    PS:Danke für die tollen Tipps die du in deinem Blog weitergibst!
    LG
    Ina

    Monika hat gesagt…

    Ja, im Kühlschrank auftauen sollte auch klappen.
    Allerdings würde ich dann keine nassen Füllungen wie Fruchtgelees verwenden, sondern Schokofüllungen oder Buttercremes, Ina.
    :-)

    Anonym hat gesagt…

    Danke für deine Hilfe.
    LG
    Ina

    Hannah hat gesagt…

    Hallo Monika!
    Weil sich dein Rezept richtig toll anhört und meine Schwester sich diese Köstlichkeiten zum Geburtstag wünscht, möchte ich mich bald an die
    Macarons wagen. Jetzt stellt sich mir aber noch eine Frage-schon mal vielen Dank für die Antwort: Kann ich die Macaron Schalen an einem Freitag Nachmittag backen, dann einpacken
    und an dem Samstag die Füllung machen? Wenn ja, muss ich sie luftdicht und kühl lagern(reicht der Keller?) und müssen Schalen samt Füllung am Ende noch zusammen 3 h in den Kühlschrank? :-)
    Auf anderen Blogs habe ich gelesen, dass die fertigen Macarons 48 h im Kühlschrank stehen müssen oder zumindest die Schalen einen Tag bevor die Füllung drauf kommt.

    Monika hat gesagt…

    Hallo Hannah,
    1. "Die Macaron-Schalen können ungefüllt luftdicht verpackt ca. 1 Woche gelagert werden.!"
    2. Müssen nicht - aber meistens schmecken Macarons besser, wenn sie etwas durchziehen konnten... - 1-2 Stunden Lagerung im kühlen Keller sollte auch reichen.

    Wie ich vorbereite und lagere steht aber auch oben im Artikel ;-)

    Anonym hat gesagt…

    Hallo meine macarons kleben noch innen heisst das das sie noch nicht fertig waren? Bzw wie mach ich ein garprobe und weiß das sie gut sind?

    Monika Matzat hat gesagt…

    Garprobe geht nicht bei Macarons, einfach etwas länger backen und ausprobieren...
    Lies bitte mal den Text , den ich unter "KOMMENTAR VERÖFFENTLICHEN" geschrieben habe, Anonym...

    Anonym hat gesagt…

    Hey! Alles super geklappt!!! Das war mein 6. Versuch die Macarons zu backen und nur dein Rezept war erfolgreich. Alles top geklappt. Nur die Ganache gefällt mir nicht so gut - keine von den vorgeschlagenen. Alles viel zu süß. Großen Dank für ein tolles Macarones-Rezept und alles Gute!

    S. J. Uhde hat gesagt…

    Liebe Monika,
    Kannst Du mir eine kurze Rückmeldung geben, ob die Royal Icing Farben von Wilton verwendbar sind?
    Ich danke Dir.

    Monika Matzat hat gesagt…

    Liebe S. J.,
    ich arbeite mit Sugarflair Pastenfarben - mit Wilton habe ich keine Erfahrung :-)

    Anonym hat gesagt…

    Hallo Monika, das ist tatsächlich schon 5 Jahre her, als ich diesen Beitrag gelesen , voller Begeisterung die Matte bestellt und angefangen habe zu Backen. Ich bin kläglich gescheitert!!!. vor kurzem hattest du bei Facebook was zu Maccarons gepostet und mich wieder darauf gebracht es noch mal zu versuchen. Also habe ich deine Rezepte noch mal ausgedruckt und es klappte viel besser. Jetzt konnte ich die Mandeln im Thermomix mahlen, und sah jetzt den Unterschied, damals in dem kleinen Mixer waren die nicht so fein. Ich habe die auch durch ein Sieb gestrichen das vielleicht zu große Löcher hat? , ca. 1 mm, leider habe ich sonst nur ein Haarsieb, da hab ich die fein gemahlenen Mandeln kaum durchbekommen. Und nun zur meiner Frage/ Problem. Die Maccarons waren teilweise von unten hohl, oder hatten kleine Löcher. Manche waren wiederum komplett geschlossen. Sonst waren sie perfekt und nach dem füllen hat mann es kaum gemerkt, daher halb so wild, aber vielleicht geht es ja noch besser....Woran kann es liegen? was meinst du? Vielleicht hab ich die Mandeln doch nicht fein genug gehabt? Vielen Dank für deine Zeit die du hier investierst. Liebe Grüße aus Oberhausen. Aleksandra

    Monika Matzat hat gesagt…

    Lies bitte meinen Kommentar vom 14. Februar 2013 um 20:59, Aleksandra :-)

    Anonym hat gesagt…

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde es weiter versuchen!
    Gruß. Aleksandra

    Kommentar veröffentlichen

    Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
    Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

    Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
    To all spammers: Your comment will not be published!!!

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...