Donnerstag, 30. April 2009

Kuchen gleichmäßig hoch backen ohne Hubbel in der Mitte

Viele Kuchen backen ungleichmäßig hoch oder platzen in der Mitte während des Backens auf.
Das passiert, weil Metall ein guter Wärmeleiter ist und deswegen die Backform sofort zu Beginn des Backens am Rand heiß wird und der Teig dort eher backt als in der Mitte.
Die Seiten des Kuchens sind sehr schnell gar und können nicht richtig aufgehen, während der Teig in der Mitte noch flüssig ist und durch das Triebmittel nach oben steigt und eine Kuppel bildet. Wenn der Druck zu stark wird, platzt die Mitte des Kuchens sogar manchmal einfach auf.


Diesen Kuchen habe ich nach dem Backen nur umgedreht
- oben und unten ist er glatt und eben.
Außerdem ist die Außenseite des Kuchens
schön saftig und überhaupt nicht trocken....


Es hilft, wenn die Außenseite der Backform mit etwas Isolierendem umwickelt wird.

Dadurch erhöht sich die Temperatur der Metallbackform nicht so schnell und der Kuchen backt im Ganzen gleichmäßiger und bildet keine Kuppel - außerdem bleibt der Kuchen von außen genau so feucht und locker wie in der Mitte und man hat keine trockenen Kuchenränder.

In USA oder GB kann man z.B. Bake Even Strips kaufen, die es in verschiedenen Längen gibt, passend zu den Zoll-Maßen der Backformen.

Im Internet habe ich dann an einer Stelle den Hinweis gefunden, dass man sich solche Streifen schnell und günstig selber machen kann, mit denen es genau so gut funktioniert: Einfach ein altes Handtuch zurechtschneiden, feucht machen und mit einer Klammer am Rand der Form befestigten.

Noch besser finde ich allerdings die Version mit Alufolie!
In lange Streifen aus Alufolie wird in die  Mitte eine doppelte Lage feuchtes Küchenpapier (Zewa o.ä.) eingefaltet ist. Das läßt sich prima auf die gewünschte Länge (z.B. bei einem verstellbaren Backring) zurecht schneiden und kann mehrmals wiederverwendet werden.




Am Besten funktioniert diese Methode, wenn man bei 160° O-/U-Hitze backt. Die Backzeit bei dieser Methode verlängert sich ungefähr um 20-30 min., deswegen unbedingt die Stäbchenprobe machen. Jeder Ofen backt außerdem anders, das bitte auch bedenken...
Beim Lösen des Alu-Bandes nach dem Backen aufpassen: die Klammer ist sehr heiß!!!

 
Diese Fold-Back-Klammern gibt es übrigens im gut sortierten Schreibwarengeschäft....


Wichtig ist, dass das Alu-Band wirklich passend für die Form ist...
Ich hatte bei meinem ersten Versuch mit dieser Methode eine Überlappung von ca. 12 cm...
Bei der Stäbchenprobe in die Mitte des Kuchens war alles o.k. und ich hab' den Kuchen in der Annahme rausgeholt, der er fertig gebacken ist.
Beim Lösen des Backringes bemerkte ich aber, dass der Teig an der Stelle, wo die Ummantelung doppelt lag, noch nicht richtig durchgebacken war....



28er Springform, Backzeit 55 min., 160° mit Hubbelfrei-Methode

Viel Erfolg beim Backen!

267 Törtchen:

«Älteste   ‹Ältere   1 – 200 von 267   Neuere›   Neueste»
Jacktels Kochbuch hat gesagt…

Hallo Monika,

Du hast schon wieder was gutes für die Allgemeinheit getan.Heißen Dank dafür.
Erstklassige Anleitung. Ich muss zugeben diese Methode kannte ich noch nicht.Es wird damit vielen geholfen.

LG Jacob

hast Du dir mit den Translator überlegt ? Es ist zwar Ausland , aber ich weiß das viele Menschen deine Seite besuchen würden wenn ein Translator vorhanden wäre.

Monika hat gesagt…

Ich hab' die Idee für das Backen mit "Isolierung" ja auch von woanders und gebe sowas gerne weiter... - die Methode ist wirklich klasse!
Ich habe gestern 3 Kuchen so gebacken und von keinem musste ich etwas wegschneiden :-)))

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
dieser Tip ist einsame Spitze!
Habe gleich mal ausprobiert ob ich das auch hin bekomme und er Kuchen wure, wie von Dir beschrieben, wunderbar saftig und schon hoch.
Vielen Dank!
Grüsse, Sabrina

Monika hat gesagt…

Hallo Sabrina,
das freut mich aber, dass Du den Tipp gleich ausprobiert hast und damit auch so zufrieden bist wie ich! Danke für die Rückmeldung und weiterhin: Happy backing ;-)

anyu hat gesagt…

Hallo Monika,

warum hab ich das nicht eher gelesen :-) Danke für den Tip
lg anyu
die nun in die Küche geht und hoffentlich zum letzten mal den Mount Everest begradigt

Monika hat gesagt…

...Ich bin schon gespannt auf Deinen Bericht nach dem nächsten Backen :-)

anyu hat gesagt…

Hallo Monika,

ich dachte ja , daß du im Geheimen noch eine Wunderwaffe hast :-))
Aber es funktioniert wirklich !!!

Danke
lg anyu

Monika hat gesagt…

...nee, das ist kein "Hexenwerk", ganz simpel und funktioniert bei jedem auch ohne "Wunderwaffe" ;-)
Danke für die Rückmeldung!
Herzliche Grüße,
Monika

Heidi hat gesagt…

Danke für den tollen Tip! Nie krieg ich Kuchen hin, die gleich hoch sind und jedesmal ärgere ich mich grün und blau. Das wird sofort ausprobiert.
Liebe Grüsse
Heidi

Schnuppschnuess hat gesagt…

Das ist ja mal ein toller Tipp - bin schlags begeistert. Auch darüber, dass ich das Blog entdeckt habe - wieso erst jetzt???

Anonym hat gesagt…

Hi Monika,
ich wollte Dir auch nur kurz bestätigen: Dein Tipp mit der Alufolie ist Klasse!! Hab`s gerade ausprobiert (Bananenrührkuchen ;-) ) und er ist ganz geraden geworden!! Ich danke Dir!! Wir hören uns im TT !!
lg
Ana

Monika hat gesagt…

Super, dass Du hier berichtet hast!
Weiterhin viel Spaß beim Backen!
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo :)

also das erste Bild sieht ja echt super aus!
wie hoch der ist.
Ist das Biskuit?
wenn ja, könntest du mir vielleicht das Rezept geben?

ich habe bis jetzt noch kein geeignetes Biskuitrezept gefunden mit dem ich zufrieden war..

Liebe Grüße
:)

PS: tolle Seite !!

Monika hat gesagt…

Hallo :)!
Das erste Bild ist ein Kuchen aus einem klassischen Rührteig (Butter, Eier, Zucker und Mehl) und die folgenden Bilder zeigen einen Eierlikörkuchen.
Ein gutes Rezept für einen Biskuit habe ich aber in diesem Artikel gepostet:

http://tortentante.blogspot.com/2009/07/biskuit-eier-trennen-oder-ungetrennt.html

Das Rezept ist gelingsicher und der Boden wird schön locker und fluffig!

Herzliche Grüße,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika :)
vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort!!
Und danke für das tolle Rezept.

das werde ich ende nächster woche gleich ausprobieren und dann noch mit deiner Methode das der Kuchen so eben wird. :) !!

ich werde natürlich berichten wie er gelungen ist.

Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,ich werde das mit der Alufolie am Freitag probieren, muss 2 Kuchen fuer den 3. Geburtstag meiner Tochter backen und schoen verzieren.Bisher immer ein Drama, weil meine Kuchen extrem bergig wurden.Fuer zu Hause ist das ja egal, aber zum Verzieren voellig unmoeglich ohne rumzuschneiden und zerbroeseln.Ich bin gespannt.Werde mich mal weiter bei Dir umsehen :-)
Liebe Gruesse
Simone

Monika hat gesagt…

Bitte denk daran, eher bei niedrigerer Temperatur als gewohnt, dafür aber länger, zu backen. Die Backzeit ist bestimmt 30 - 40 min. länger bei dieser Methode...
Schön, dass Du jetzt auch mitliest!
Herzlich willkommen,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hi Monika
Das sieht ja super aus . Ich möchte das auch als nächstes austesten . Nur meine Frage dazu --- machst du beim Bisquit immer Backpapier In die Backform- bzw.Rand hinein ? Ich hab bis jetzt immer ohne gebacken .
LG veronika

Monika hat gesagt…

Hallo Veronika,
ich lege meine Backformen immer mit Backpapier aus, schau mal in diesem Artikel:
http://tortentante.blogspot.com/2009/09/backformen-nur-das-ergebnis-zahlt.html

Damit wird der Rand schöner... :-)

Anonym hat gesagt…

Hier nochmal ich, vom 3. Geburtstag der Tochter ;-) Es hat super geklappt, gut, dass Du das mit der Temperatur und Zeit nochmal erwaehnt hast!!!!Deine Seite ist einfach genial:-)
LG
Simone

Wäschekorb hat gesagt…

Schöner geht es nicht

Anonym hat gesagt…

*riesenfreu*
Endlich hat es geklappt und ein Kuchen ohne Hubbel ist fertig.
Sieht schon fast so aus wie dein Beispiel ;-)
Vielen Dank nochmals
Grüessli Iris

Anonym hat gesagt…

wie bekomme ich eine solche Torte stabil? Was sind das für Stäbchen, die in solchen Torten verwendet werden?

Anonym hat gesagt…

Hallo Moni!
Was ist das denn für ein Rezept das solch einen tollen Kuchenrohling hergibt? ich muß demnächst ein Kommuniontorte backen und bin auf der Suche nach geeigneten Rezpten.
Schönes Wochenende und liebe Grüsse Ingrid!!!

Monika hat gesagt…

Hallo Ingrid,
auf dem Bild ist ein Eierlikörkuchen, Rezept ist auch hier auf dem Blog - einfach mal links in die Suche eintippen.

@Anonym
Nett fände ich ja wenigstens Deinen Vornamen als Gruss-Abschluss - na, ja...
Ich nehme als Stabilisierung immer abgeschnittene dicke Strohhalme oder Schaschlikspieße. In diesem Artikel http://tortentante.blogspot.com/2009/05/hochzeitstorte-ganz-romantisch.html ist auch ein Link zu einem entsprechenden Video...

Herzliche Grüße,
Monika

anja hat gesagt…

Hallo Monika,
ich bewundere alle deine Werke ganz aufrichtig und vorallem mit was für einer ausdauer du hier ständig fragen beantwortest und deine Tips weitergibst !!!!!
Jetzt muß ich aber auch eine Frage stellen, und zwar wo bekomme ich ausstecher für die Buchstaben so wie du sie hast ?????
Bin vergebkich durchs ganze Net marschiert ohne Erfolg...:-((
Danke falls Du mir antworten solltest
GLG Anja

Monika hat gesagt…

Hallo Anja,
ich habe die Funky Alphabet Cutter von FMM, die gibts z.B. bei torten-kram.de oder auf ebay.
Außerdem benutze ich gerne die
Alphabet Cutter von JEM, die habe ich allerdings in England gekauft.
Bei ebay mal den shop confectioniers paradies suchen, evtl. gibt es die dort...
Herzliche Grüße,
Monika

Tintifax hat gesagt…

Hallo Monika!

Bin eine große Bewunderin deiner Tortenkunst. Habe heute die Hubbelfrei-Methode ausprobiert und alles so gemacht wie von dir beschrieben. Leider ist mein Kuchen auf der Oberfläche trotzdem gesprungen und zu einer Kuppel aufgegangen. Was könnte ich falsch gemacht haben. Habe die Form mit Backpapier ausgekleidet und außenrum einen Ring aus Alufolie mit feuchtem Küchentuch drin gemacht. Meine Tortenform hat allerdings einen Glasboden, kann es daran liegen?
Vielen Dank für deine Hilfe!

lg, Sonja aus Wien

Monika hat gesagt…

Hallo Sonja,
grundsätzlich kommt es auch auf den Teig an, mit manchen klappt es super, andere bilden trotzdem einen kleinen Hubbel oder platzen... - ohne Isolierung wäre das aber wahrscheinlich viel stärker ;-)
Wichtig ist auch das Backen bei ca. 160°
Außerdem gibt es für nichts eine 100% Gelinggarantie, jeder Ofen backt anders, die Eier sind mal frisch oder mal nicht, etc...
Einfach mit einem anderen Rezept nochmal probieren!
:-)

Laura`s Leckereien / Bunatatile Laurei hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich wollte schon laaaaaange dich loben für deine wunderbare "Arbeit" und auch mich bedanken für all die Infos und Rezepte, die du mit uns teilst !!!
Da, mein Sohn bald Geburtstag hat, habe mir alles besorgt was ich brauche für Torten backen und dekorieren, und möchte mich an die arbeit rann machen.
Ob mir gelingt....???!!!
Aber wer nicht versucht, kann auch nicht wissen!

Ich bedanke mich nochmal, und wünsche dir und deine Familie, Alles Gute und viel Erfolg!!!

Liebe Grüße aus Österreich
Laura S.

Monika hat gesagt…

Laura, ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg! Und man lernt am Besten durch Ausprobieren und immer wieder dazulernen :-)
Ich teste auch viel und manches klappt nicht sofort...

anja hat gesagt…

Hallo Monika, wollte Dir mal Danke sagen zu deiner tollen Seite!!!!
Habe jetzt auch mal 3 Fragen an Dich.
Mit dem gleichmäßig backen hat es wunderbar geklappt, nur meine Tortenböden werden nie so hoch wie Deine, bei Dir sieht es so aus als wenn der Boden genauso hoch wie die Form ist bei mir ist es allenfalls halb so hoch, und wenn ich ihn durchschneiden möchte dann funktioniert das höchstens 1 mal, nie 2 oder 3 mal. Was mache ich falsch? Nimmst du das doppelte Bisquitrezept?
2 Frage: Wenn ich Fondant und Blütenpaste erst in 6 Wochen brauche kann ich ihn jetzt schon machen und hält er sich so lang? Kann ich meine Blüten u.s.w jetzt schon formen um Zeit zu sparen? Und wenn ja werden die dann hart? Sollen die hart werden oder weich bleiben?
3. Frage und wie bewahre ich es am besten bis dahin auf?
Sorry bin noch neuling auf diesem Gebiet.
Lieber Gruß Anja

Monika hat gesagt…

1. Wenn die Kuchen höher werden sollen, musst Du entweder den Umfang Deiner Backform (Backring) verkleinern oder mehr Teig machen...
2. Ja, Fondant und BP halten sich so lange. Wenn Fondant und BP unverpackt liegen, trocknen die daraus geformten Teile aus und werden hat, da ist ganz normal.
3. Am Besten in einem luftigen, offene Karton, der dunkel und staubfrei ist - dann staubt nichts zu und die Farben bleiben schön :-)

Glenda hat gesagt…

Hallo Monika, ich folge dein Blog seit einiger Zeit und gefällt mir sehr. manchmal traue ich mich nicht etwas zum Kommentieren weil mein Deutsch nicht so gut ist und bis ich alles geschrieben und korrigiert habe ist mir die Lust vergangen einen Kommentar zu hinterlassen.
Dieses Mal traue ich mir weil ich diese Methode so toll finde und auf Spanisch (meine Muttersprache) übersetzen will, wenn du es mir das erlaubst. Ich glaube dass ein paar von meinen Bekannten sich freuen konnten wenn sie so ein Tipp bekommen. Selbstverständlich würde ich deine Name und dein Blog erwähnen. Mein e-mail ist: glenda.ramos.dietze@gmail.com, da kannst du mir Bescheid sagen ob du einverstanden bist.
Vielen Dank im Voraus und ein schönen Abend wünsche ich dir.
Glenda

Monika hat gesagt…

Glenda, darüber würde ich mich sehr freuen! Ich bin gespannt auf Deinen Artikel über diese Methode :-)

Silvia hat gesagt…

Hallo Monika!

Hab diesen "Trick" jetzt gerade ausprobiert und ich finds toll! Der Biskuitteig ist zwar nicht ganz gerade, aber dafür viel viel höher und fluffiger geworden, find ich richtig gut :)

Ist zwar ne kleine Bastelei und Fummelei, aber grundsätzlich hat mans mit bissl Übung in 5-10min und dann kann man loslegen!

Vielen Dank dafür! Ich schau mir deine Seite demnächst ganz ganz genau an, stehen sicher noch ganz viele Tricks für Anfänger wie mich drin :).

liebe Grüße,
Silvia

Monika hat gesagt…

Ja, die Bastelei ist etwas fummelig, aber wenn man's einige Male gemacht hat, geht's ganz flott :-)

Anonym hat gesagt…

Ich habe heute deine Hubbelfreimethode ausprobiert. Ich habe dazu das feuchte Zewa in Alu genommen.
Leider hat es trotzdem einen Hubbel gegeben. Außerdem war der Kuchen(dein Eierlikör-Rezept) nach der unverlängerten Backzeit bereits fertig .Muss der mit OU Hitze oder Umluft gebacken werden?

Monika hat gesagt…

Ich backe bei dieser Methode immer nur mit 160° OU - dann gibt' so gut wie keinen Hubbel...

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Ich finde diese Idee auch wirklich super, aber irgendwie hat es bei mir noch nie so richtig geklappt. Hab es bis jetzt auch immer mit Küchenpapier und Alufolie gemacht und es sah auch so aus, wie auf deinen Bildern. Aber mein Bisquit ist kaum hochgegangen, ich werd keine 3 Böden daraus schneiden können... Gestern ist der Bisquit sogar wie eine Hügellandschaft geworden und es haben sich Hohlräume am Boden gebildet, den konnte ich gar nicht verwenden. Und jetzt komm ich nicht drumrum, einen zu kaufen. Hab keine Lust auf noch eine Pleite, die Torte muss morgen fertig sein.

Der Schokokuchen von letzter Woche hatte auch trotzdem einen Hubbel bekommen.

Bin ratlos, was mach ich bloß falsch?

Monika hat gesagt…

Keine Ahnung, warum es bei Dir nicht klappt!
Bitte lies Dir auch die bereits geschriebenen Kommentare und meine Antworten durch, eine ähnliche Frage habe ich bereits am 19. März 2010 um 18:54 beantwortet...
Sorry, aber es gibt leider keine Gelinggarantie.

Karin hat gesagt…

Danke für diesen wunderbaren Blogg... ich bin ein neuer Fan von dir!

Ich habe die Isoliermethode angewandt und leider genau dort wo der Verschluss von der Springform ist ist der Kuchen niedrig geblieben! Ich habe die Alufolienmethode gemacht und auch an dieser Stelle drüber geschlagen. Was kann man dagegen machen?

Monika hat gesagt…

Hm, mittlerweile backe ich meistens im Backring...
Bei der Springform muss man wirklich ganz genau darauf achten, dass die Folie über der Schließe ganz dicht anliegt - oben auf dem Bild ist der Kuchen aber ganz o.k. geworden in der Springform.
Da hilft nur Rumprobieren...

Anonym hat gesagt…

hallo monika,

ich habe diese klammern auch zuhause (bis jetzt nur für büroarbeiten benutzt).
schmelzen diese nicht beim backen?

lieben dank

lisi

Monika hat gesagt…

Meine Klammern sind aus Metall, da schmilzt so schnell nichts :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Vielen vielen vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps und Anleitungen!

Nun hab ich was gefunden, das Du vielleicht auch schon kennst. Und falls doch nicht, vielleicht Deine Neugier weckt: Kennst die die Alternative zur Streifen Methode, bei der ein Flower-Nail in der Mitte des Kuchenteigs in der Form versenkt wird? Hab ich im Internet entdeckt und finde die Idee recht spannend. Was meinst Du?

LG Silke

Monika hat gesagt…

Ja, die Flower-Nail-Methode habe ich auch schon mal ausprobiert...
Weil die Amis einzelne Layer backen, die in sich nicht so hoch sind, kann man das aber eigentlich nicht so gut bei unseren "grossen" Rezepten anwenden...
Der Teig für eine Portion Sachertorte z.B. ist viel höher als mein Flower-Nail :-)
Ich komme besser mit der Isolier-Methode und niedriger Backtemperatur zurecht!

Lysann hat gesagt…

Hallo Monika,
ich möchte demnächst auf diese Art eine Torte zum Geburtstag meines Sohnes machen. Ich möchte den Kuchen gern einen Tag eher fertig haben, da auch noch Figuren modelliert werden müssen. Nun frage ich mich, ob die Sahne es übersteht wenn ich den Kuchen donnerstags backe und fülle und erst samstags serviere. Hast Du dazu Erfahrungswerte?
Ich hab hier schon gelesen, dass du deine Fondanttorten auch in den Kühlschrank stellst. Triffst du dafür besondere Vorkehrungen, damit das klappt? Hab schon gehört, dass manche wohl eine Schüssel Salz dazu stellen, die die Feutigkeit aufnehmen soll.
Ich möchte, dass alles klappt. Es ist mein erster Fondantkuchen. Für Hilfe und Tipps wäre ich sehr dankbar!

LG, Lysann

Lysann hat gesagt…

Hallo nochmal,
ich meinte natürlich dass ich nach dieser Methode backe: http://tortentante.blogspot.com/2009/08/anleitung-eine-sahnetorte.html auch wenn ich die Isoliermethode dafür verwende. Hab es aus Versehen auf der falschen Seite gepostet :-)

Monika hat gesagt…

Hallo Lysann,
ich stelle die Sahnetorten ohne besondere Vorkehrungen in den Kühlschrank. Donnerstag (oder schon Mittwoch) backen, Freitag (oder Do.) schneiden und füllen, Samstag oder (Frei.) mit Ganache einstreichen, (Sa.) einschlagen und dekorieren.
Wichtig ist, dass ununterbrochen gekühlt wird...
Viel Erfolg!

Lysann hat gesagt…

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Könnte ich den Kuchen auch schon am Freitag einschlagen und dekorieren? Ich weiß ja nicht wie lange ich dafür brauche und wollte ihn deswegen gern schon eher fertig machen. Oder ist das keine gute Idee?

LG, Lysann

Monika hat gesagt…

Ja, eigentlich schon! Ich würde aber darauf achten, dass zwischen dem Einstreichen mit Ganache und dem Einschlagen noch einige Zeit gekühlt wird, dann wird die Ganache schön fest und Du hast eine glatte Unterlage für den Fondant...

Lysann hat gesagt…

Danke Monika! Zwei hoffentlich letzte Frage habe ich noch. Muss ich für den Kleber CMC verwenden oder geht auch Tragant? Laut meinem Tortenbuch ist CMC ja nur die synthetische Form von Tragant. Im Buch "Motivtorten Basics" gibt es ein Ganache Rezept mit Butter. Würdest du das sowohl zum füllen als auch zum Einstreichen unter dem Fondant empfehlen?

LG, Lysann

Monika hat gesagt…

Ich verwende immer CMC, kann zur Dosierung von Traganth also nichts sagen und die Rezepte, die ich empfehle, stehen hier im Blog...
Alles andere musst Du einfach mal ausprobieren :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Danke für Deine Antwort zum Flower Nail. Das mit der Höhe hatte ich noch nicht überlegt ... Vielleicht probiere ich es aber trotzdem mal mit einem dicken langen Nagel oder einem Metallröhrchen aus, nur um zu sehen, was es bewirkt... ;-)
Gerade steht eine Rüblitorte mit den ersten selbst gebastelten Alustreifen im Rohr. Bin schon gespannt auf das Ergebnis und danke Dir noch mal für Deine vielen tollen Tipps!
Silke

Lysann hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank nochmal für deine Tipps! Heute war die Geburtstagsfeier und meine Torte ist toll gelungen! Perfekt war es sicher noch nicht, aber ich war absolut zufrieden und die Gäste fanden Optik als auch Geschwack einfach klasse.
Es war wahnsinnig viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt und jetzt bin ich wohl endgültig im Tortenfieber :-)

LG, Lysann

Monika hat gesagt…

Na, Lysann, warum soll es Dir besser gehen als mir ;-)
Tortenfieber ist ansteckend!

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen,

Gestern gelesen, Heute ausprobiert!
Der Tipp ist Weltklasse, wir haben Gestern versucht einen halbrunden Kuchen zu Backen. Die erste version wurde zum halbrunden Vulkan!!!
Heute Morgen, haben wir dann mit der zweiten version begonnen und JUHU, er ging bis oben an die Form und hatte nur einen kleinen Hügel!!!!!
Nun kommt nummer zwei und bislang sieht es super aus!
Vielen dank für diese Seite!

Voll Toll!!!!!!

Lisa und Dominic

Monika hat gesagt…

Als ich die Methode entdeckt hatte, war ich nach den ersten Versuchen auch total begeistert, wie gut das klappt :-)
Happy caking!

wittcami hat gesagt…

Moin Monika, vielen Dank für die tolle Anleitung. Ab jetzt werde ich die Böden nur noch so backen. Der Boden von meiner Sachertorte ist toll geworden.L.G. Cami

Monika hat gesagt…

Schön, dass Du mit der Methode auch so gut klar kommst wie ich, Cami!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
bin schon vor ein paar Tagen auf deine Seite gestoßen und heute nur auf diesen Isoliertipp, sieht ja gut aus, werde ich auch mal probieren.
Aber könntest du mir vielleicht dein Rezept verraten?
Mein Bisquitkuchen wird zwar schon schön hoch, und zum Glück auch ohne Handtuch bisher immer relativ glatt, aber SO hoch ist er noch nie geworden.
Und Reicht das bisschen Backpapier wirklich, damit der Kuchen vom Durchmesser her so schön gleichmäßig bleibt??
Liebe Grüße und tolle Seite!
Jana

Monika hat gesagt…

Hallo Jana,
meine Lieblingsrezepte habe ich in diesem Artikel vorgestellt:
http://tortentante.blogspot.com/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html

Und in diesem Artikel ist zu sehen, wie ich meine Backformen auslege:
http://tortentante.blogspot.com/2009/09/backformen-nur-das-ergebnis-zahlt.html

Grundsätzlich bitte auch die Kommentare zu den Artikeln lesen, ja? Viele Fragen oder Unklarheiten klären sich dann und Du brauchst nicht auf meine Antwort zu warten :-)
Viel Erfolg beim Backen!
Monika

Lisi hat gesagt…

Ich habe schon ein paar Torten nach deiner Isolier-methode gebacken und es hat immer super funktioniert. Nun habe ich diese Woche wieder eine Torte mit dieser Methode gebacken, ist wunderbar ohne Hubbel geworden, allerdings ist sie vom Durchmesser her kleiner geworden und war dann keine 26cm mehr wie die Springform, sondern nur noch an die 23. Was könnte da passiert sein?

Alles Liebe und mein großer Respekt für deine Künste!
Lisi

Monika hat gesagt…

Manche Teige schrumpfen mehr und manche weniger, das ist ganz normal...
Eierlikörkuchen oder Biskuit z.B. schrumpfen auch etwas, Sachertorte - ein relativ fester Teig - nicht so.

Lisi hat gesagt…

oh ich danke dir monika. dachte schon ich hätte wieder was falsch gemacht. heute hab ich eine sachertorte gebacken und die wurde wieder perfekt :).

Jule hat gesagt…

Hallo Monika,
auch ich kenne das bereits beschrieben Problem beim backen. Auch meine Blechkuchen sind beim backen nicht gleichmäßig hoch und hubbelig. Da meistens noch eine Lage (Obst, Sahne u.a.)auf den Teig kommt, fällt es nicht so auf. Doch für den nächsten Blechkuchen muss es gerade sein. Es soll ein Kuchen für den Geburtstag meines Sohnes sein und zwar mit einem Fussballfeld oben drauf. Ich habe mich für einen Schokoblechkuchen (Brownies)entschieden (ich denke mal den essen alle Kinder gern).
Habe ich das jetzt richtig verstanden: Der Kuchen muss anstatt auf 175 Grad auf 160 Grad OU Hitze und anstatt 25 Minuten dann 20-30 Minuten länger (also dann 45-50 Minuten) gebacken werden.
Hast du vielleicht einen anderen Tipp als Brownies und kannst du mir sagen wie ich auf den Kuchen dann einen grünen Untergrund für das Fussballfeld hinbekomme. Wenn ja bitte mit genauer Anleitung da ich auch nur selten Kuchen backe und mit Mengenangabe aus dem Gefühl nicht viel anfangen kann. Brauche immer eine genaue Anleitung damit es gelingt. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
LG Jule

Monika hat gesagt…

Blechkuchen habe ich mit dieser Methode noch nicht gebacken.

Gerade für Anfänger gibt es auf diesem Blog jede Menge Tipps, Rezepte und Anleitungen, in deren Schreiben ich unzählige Stunden investiert habe. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich keine persönlichen, speziellen Anleitungen machen kann, das ist ja noch zeitaufwändiger...
Lies dich einfach mal von Anfang bis Ende durch den Blog :-)
Gerne kannst du in einen meiner Kurse kommen, da beantworte ich auch viele Fragen "nebenher".
:-)

A.S. hat gesagt…

Hallo,

ich bin gerade dabei für meine Freundin einen Geburtstagskuchen zu planen.
Wie sieht es denn mit Silikonspringformen aus? Ich kenn mich da nicht so aus. Eigentlich brauch ich die ja nicht einfetten oder mit Backpapier auslegen, aber wird der Kuchen denn dann auch so schön hoch?
Über eine Antwort würde ich mehr sehr freuen.

LG
Anna

Monika hat gesagt…

Ich backe nicht mit Silikonformen, tut mir leid...
Mit meinen Metallformen bin ich zufrieden und probiere deswegen auch nichts anderes aus :-)

Il Frullino hat gesagt…

Liebe Monika,
nach dieser Methode habe ich ein Biskuit gebacken, es ist excellent geworden! Aber auch einen Käsekuchen. Der wurde zwar etwas "blond", aber er ist mir nicht eingefallen und war auch nicht ungleichmäßig braun. Ganz lieben Dank für diese spitze Idee!!!

Monika hat gesagt…

Die Idee stammt nicht von mir, sondern die habe ich selbst irgendwann mal im Web entdeckt ;-)
Wunderbar, dass die Methode auch bei dir so gut geklappt hat! Manche andere haben ja keinen Erfolg damit, warum auch immer...

Happy baking :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
das ist wirklich eine ganz toll Idee, vielen Dank für's Verbreiten. Nun habe ich damit einen Schoko-Bananen-Kuchen gebacken, der auch im Ofen total super aussah, war schon ganz happy. Leider ist er dann nach dem Rausholen in der Mitte leicht eingefallen, also schlussendlich auch nicht gerade geworden. Ist jetzt nicht weltbewegend und lecker war er auch, aber ich bin ja auf der Suche nach der schönen Form ;-)
Hast du eine Idee, woran das liegen könnte? Musste zwischendurch den Ofen öffnen, um die Stäbchenprobe zu machen und ließ ihn dann noch ca. 15 Minuten weiterbacken. Bei Souffles sollte die Tür ja auch geschlossen halten werden... was meinst du?

LG Rebekka

Monika hat gesagt…

Ich vermute mal, dass der Kuchen trotz Stäbchenprobe nicht ganz durchgebacken war...
Außerdem klappt das Backen mit dieser Methode auch nicht mit jedem Teig gleich gut.
:-)

shia hat gesagt…

Liebe Monika!
Dein Blog ist wirklich klasse! Dank deinem tollen Fondantrezept hab ich mich überhaupt erst an Motivtorten heran getraut :)! Bisher ist mir noch kein Fondant misslungen (ich halte mich einfach ganz genau an das Rezept ;))!

Und nun backe ich hoffentlich dank deiner tollen "ohne-Hubbel"-Methode nur noch wunderbar gleichmäßige Kuchen ;)! Sie funktioniert bei mir wunderbar!

In meinem noch sehr jungen Blog habe ich deine ohne-Hubbel-Methode angewandt und zu dir verlinkt, ich dachte, dich interessiert das vielleicht :).
http://cakeinvasion.thedoctors.de/?p=669

Zu A.S. (falls du das noch liest): Ich habe auch schon viel mit Silikonformen gebacken und finde sie wirklich sehr praktisch, weil man sie weder einfetten noch mit Backpapier auslegen muss. Allerdings haben sie auch Nachteile: 1.) Hohe Kuchen finden an den Seiten der Form keinen Halt und mir sind schon mehrere wieder "abgerutscht", was man am Knick an der Seite, der wirklich einmal um den Kuchen geht, sehr gut erkennen kann und wirklich ärgerlich ist. 2.) Sie sind sehr schwer beim Spülen wirklich sauber zu bekommen.

Das Wabbeln stört viele meiner Freundinnen an Silikonformen, aber ich habe damit kein Problem, weil ich die Form einfach immer vor dem Einfüllen auf das Backblech stelle und das Ganze dann mit dem Backblech in den Ofen schiebe.

Liebe Monika, mach weiter so! Dein Blog ist einfach toll und ich habe ich sehr viel Spaß, auf deiner Seite zu schmökern :)!

Viele Grüße aus Osnabrück!
Shia

Monika hat gesagt…

Klasse, dass du mit der Hubbelfrei-Methode auch so gut zurecht kommst, Shia!
Mittlerweile wurde auf vielen neu gestarteten Blogs über diese Methode berichtet - mein Blog spornt anscheinend viele Hobbybäckerinnen an :-)

Claudia hat gesagt…

Hallo Monika,

Ich habe so eine ähnliche Methode im Netz gefunden - da wird Zeitungspapier verwendet. Das hat bei mir super funktioniert. Beim nächsten Mal werde ich deine Methode probieren. Bin schon gespannt, ob es da einen Unterschied gibt.

Dein Blog ist übrigens super und ich habe schon vieles entdeckt, was ich demnächst ausprobieren möchte. Danke für die viele Arbeit, die du dir mit diesem Blog machst!!!

Lg Claudia

Shia hat gesagt…

Du bist auf jeden Fall eine Inspiration, Monika :)!

Silke hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für diese super Anleitung!!!

In meinem Backbuch für Motivtorten sehen die Kuchen aus wie auf deinen Bildern und ich hab mich immer gefragt, wie das geht.

Auch deine Anleitung, wie man das Backpapier in die Kuchenform legt, ist superhilfreich, endlich keine Falten mehr im Rand!

Und sorry, dass ich dich per Mail genervt hab, in deinem Blog gibt es sooooooo viel zu entdecken, da hab ich diese Bitte glatt überlesen *schäm*

Ich freue mich weiterhin auf viele neue Anleitungen und Tipps und Tricks!

VG, Silke

Monika hat gesagt…

Ja, das glaub ich gerne, dass man auch meinem Blog schnell etwas übersehen kann :-)
Schön, dass du jetzt mitliest!

keyla hat gesagt…

Die beste Post!!! Ich würde dass ein mal probiert!! DANKE DANKE!!! ich habe die gleiche probleme!!!

justine hat gesagt…

Liebe monika,
dein blog ist super klasse,bin mitlerweile süchtig danach!:)
habe so ebend deinen tip befolgt und habe meinen biskuit nach deinem rezept gebacken und habe die backform mit einem nassen handtuch umwickelt.ca.15min. vor dem raus nehmen habe ich das handtuch abgenommen weil ich das gefühl hatte das die ränder nicht ganz durch sind.es ist spitzen mässig geworden.um diese höche zu bekommen habe ich sonst immer 12 eier verwendet und muste sehr viel wegschneiden weil es in der mitte eingefallen ist!
auch dein fondant ist spitzen mässig!!!!ich danke dir ganz herzlich.
hast du schon mal daran gedacht bei you-toub was rein zu setzen????würde mich freuen!!!!
glg

Rebekka94 hat gesagt…

hey liebe monika =)
ich hab die letzte woche nur noch auf deiner internetseite verbracht hihi jetzt hab ich heute mal deinen trick mit der alufolie ausprobiert und es hat auch super geklappt..leider ist mir der kuchen doch geplatzt und ich weiß leider nicht wie ich das verhindern kannn.. vllt kannst du mir da einen tipp geben? würde mich freuen =)
und danke für deine ganzen blumenpasten "tutorials" das sieht alles so wunderschön aus =D

LG Bekki ♥

Monika hat gesagt…

Hallo Bekki,
die Methode klappt nicht bei allen Teigarten gleich gut...
Versuch doch, die Temperatur noch etwas niedriger einzustellen - jeder Ofen backt ja auch anders und vielleicht ist deiner zu heiß?
Gutes Gelingen!

Tinchen hat gesagt…

Hallo Monika,

ich verbringe Stunden auf deinem Blog und es hat mich jetzt doch animiert innerhalt weniger Tage einen zweiten Backversuch zu starten.
Die Friesentorte hats mir angetan und ist soeben inkl. Isoliermethode und ordentlich in Backpapier verkleidet im Ofen gelandet.
Bin voll begeistert wie eben die hochgeht. Richtig schick.
Da sie von oben schon so fertig aussah hab ich jetzt mal eben bei gut 30 Min die Stäbchenprobe gemacht und es bliebt nix mehr dran kleben :-o
Eigentlich soll sie ja ne Stunde im Ofen sein....na ich lass sie jetzt noch 5 Minuten und dann kommt sie raus.
Mal ne dumme Frage....lässt du deine Kuchen immer komplett auskühlen oder schneidest du sie noch warm?

Vielen Dank für deine Tipss und die Geduld alles immer zu beantworten.
Bin hin und weg von der Seite:)

Liebe Grüße
Tinchen

Monika hat gesagt…

Ich schneide die Kuchen erst, wenn sie komplett ausgekühlt sind - meistens erst am folgenden Tag.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika
Danke, dass du diesen tollen Tipp ins Internet gestellt hast. Dank dir hab ich meine ersten Kuchen gebacken, der gleichmäßig hoch war. Jetzt mach das Backen auch wieder Spaß.

Lg Kathrin

Monika hat gesagt…

Das freut mich sehr, Kathrin :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika
Da bin ich schon wieder. Als hobbybäckerin gibt mir das oft auf die Nerven, den Hubbel in der Mitte. Werde also beim nächsten mal ganz sicher einen deiner Tricks gebrauchen.Danke schön. Liebe Grüsse Claudia aus Italien

fusselchen hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin ganz begeistert von deinem Blog. Soo viele tolle Tipps. ich habe die Hubelfrei-Methode am Wochenende auch ausprobiert. Der Teig ist schön hochgegangen und auch die Konsestenz war super. Ich hab den Schoko-Teig probiert. Nur irgendwie ist er doch schief geworden. ich nehme an, es liegt daran, dass ich mit Umluft gebacken habe. Ich hatte die Komentare vorher nicht zu ende gelesen. :( Ich probiers aber auf jeden fall noch mal aus. ;) dann klappt das bestimmt.

Mach bitte weiter so. die Tipps sind super und die Torten ein absoluter Kracher. :)

Viele liebe Grüße
Dani

Monika hat gesagt…

Ich backe nie mit Umluft, Dani... - dadurch trocknet die Oberfläche zu sehr aus!
Beim nächsten Versuch klappts bestimmt :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Ich hab deinen Blog gestern entdeckt und bin ganz begeistert :-)

Gestern habe ich eine superempfindliche Torte mit dieser Methode gebacken und sie ist wunderbar aufgegangen - auch sehr gleichmäßig (mit Umluft). Vielen Dank für die tolle Anleitung!

Eines noch: Ich überlege meinen Großeltern eine Hochzeitstorte (2 bis 3-stöckig) für ihre Goldene Hochzeit (in ca. 1 Monat) zu backen. Nur habe ich noch überhaupt keine Erfahrung mit Motivtorten, Fondant, etc.
Glaubst du es ist möglich eine schöne Torte für sie zu machen oder ist die "Übungszeit" zu kurz?

Liebe Grüße

Felicitas

Troxxens hat gesagt…

WOW, Monika, toll, super, DAAAAAAAAAAAAAAANKEEEEEEEEE!!!

Ich hätte niemals gedacht, dass es eine Hubbel-Lösung gibt. Ständig habe ich überlegt, wie andere das wohl hinbekommen, habe versucht mehr Teig an den Rand zu machen etc, aber immer dieser Hubbel. Zum Schluß habe ich mich nur noch gefragt, wie andere den Boden eben abschneiden und warum das nie so doll krümelt...

Es ist für mich grade nahezu unglaublich, dass es eine so simple Lösung für das Problem gibt. Ich bin grade total euphorisch und glücklich! Danke, dass du dein Wissen so toll teilst.

Liebe Grüße von einer Kursteilnehmerin (Oktober 2008)
Sabrina

Monika hat gesagt…

Ich erinnere mich noch an dich, Sabrina :-)
Schön, dass du wieder backst!

Monika hat gesagt…

@Felicitas
Wenn du einige Male übst, schaffst du es bestimmt! Dann gibt es diesen Monat eben öfter Kuchen ;-)

Claudia hat gesagt…

Hallo Monika!!

Durch eine Freundin bin ich auf deinen Blog gelangt und restlos begeistert........ Was du da an Kuchen zauberst, ist echt viel zu schade zum essen :-)

Hab mich dann vorgestern und gestern an den Schokokuchen mit der sauren Sahne getraut ....... und auch isoliert...... der Kuchen ist schon hoch gegangen und sah echt klasse aus.... erstmal. Schön grade war er jedesmal......

Aber als ich ihn am nächsten Tag aufgeschnitten habe.....war er jedesmal völlig knatschig. :-(((
Nun sitzt er ein 4. mal OHNE isolieren im Ofen..... ob ich da was falsch gemacht habe?

:-( Ja, ich hab Umluft genommen...... ist das des Rätsels Lösung?

traurige Grüße
Claudia

Claudia hat gesagt…

ach so.... PS....die Stäbchen Methode hab ich natürlich auch gemacht.... da war schon zu erkennen, das er nicht "durch" war :-(
aber nach 2 Std. hab ich einfach aufgehört zu backen...... menno

Monika hat gesagt…

Hallo Claudia,
ich backe nie mit Heißluft, das trocknet die Oberfläche von Kuchen zu sehr aus und ist bei der Isoliermethode auch kontraproduktiv...
Schau mal in meine Kommentare vom 19. März bzw. 30. Mai 2010, da habe ich auf Fragen wie deine schon geantwortet :-)
Ich vermerke die Temperatur aber jetzt auch mal im Artikel, weil die Kommentare ja wohl nicht immer gelesen werden ;-)
Mach einfach nochmal einen Versuch...
Gutes Gelingen!

Claudia hat gesagt…

Hallo Monika!!

Das hatte ich gelesen.....aber irgendwie passt es für mich nicht :-)
Meine Oberfläche war ja grade....und aufgegangen ist er auch.... :-(( nur immer matschig...... hatte den Kuchen 2 Std im Ofen bei 170°,.....

der 4. Kuchen hat dann geklappt....aber ohne Isolierung...... :-( also stimmt da wohl etwas bei mir nicht.....

ich back einfach erneut mit OU.....vielleicht liegt es ja echt nur daran?

mmhhh

LG
Claudia

Monika hat gesagt…

Jeder Ofen backt anders! Wenn der Kuchen matschig war, war er wahrscheinlich trotz Stäbchenprobe nicht richtig gar in der Mitte. Durch Heißluft wird die Oberfläche ganz schnell gar und die Mitte eben nicht...
Beim nächsten Mal klappts bestimmt :-)

eve hat gesagt…

Hallo,

heute habe ich direkt mal den Eierlikörkuchen gebacken und dabei auch die Isoliermethode und die Backpapier-auslege-methode probiert!
Der Kuchen sieht schon recht toll aus... noch nicht 100% gerade, aber das liegt vll daran, dass die Isolierung sich etwas gelöst hatte im laufe der Backzeit, aber er ist echt mega hoch gebacken udn ziemlich gerade!!! =)

Jetzt muss ich mich nur noch mit der Füllung, Blütenpaste und Fondant beschäftigen!

Danke für die tollen Tipps! =)

Ich hätte aber noch eine Frage:
Für den 30. Geburtstag meiner Schwester möchte ich gerne eine 3-Stöckige Torte backen, würde aber gerne eine eckige machen.
Mit was für einer Backform mache ich das?
Die Torten hier sind so perfekt eckig!?
Und die eckigen Springformen, die ich im Internet finde haben abgerundete Kanten?

Oder schneide ich die dann zurecht?
Aber wie bekomme ich die Torte dann so hoch, weil ich benötige dann ja einen hohen Rand, damit die Sahnefüllung nicht an den Fondant kommt?!
vg eve

Monika hat gesagt…

Hallo Eve,
ich habe eine eckige, englische Backform...
Aber das muss nicht sein, gerade für eckige Torten sich doch das Backen von flachen Platten auf dem Backblech und dann stapeln an! So habe ich es z.B. auch bei dieser Schichttorte gemacht:
http://tortentante.blogspot.com/2011/06/aprikosen-marzipan-schichttorte-super.html

Und auch den Rand für drumrum backst du am Besten auf dem Blech :-)

Gutes Gelingen!

Nadine Rüdenauer hat gesagt…

Hallo,
ich bin ja ganz begeistert von den tollen Torten und möchte meiner besten Freundin jetzt eine 2 stöckige Geburtstagstorte backen!
Also ich habe vor eine Form mit 18 Durchmesser und eine mit 12 zu backen, beide mit Eierlikörkuchen und Zartbitter Ganache zum Füllen und Bestreichen. Reicht mir da das doppelte Rezept der Ganache aus? Ich habe mir 1kg Rollfondant von Callback bestellt und möchte dies Pink färben. Sollte auch für beide Kuchen reichen oder? Ich brauche am Sonntag den Kuchen. Werde morgen Ganache machen am Freitag Kuchen und am Samstag das Rollfondant eindecken und dann alles schön im Kühlschrank stehen lassen. Funktioniert das? Ich habe noch Zuckerkleber zu Hause kann ich damit Rosen aus Zuckerguß auf das Fondant kleben?
Fragen über Fragen, tut mir leid, aber bei so einer Meisterin werden gerne Fragen gestellt.
Über eine Antwort freue ich mich sehr! Nadine

Monika hat gesagt…

Hallo Nadine,
1. Ja
2. Ja
3. Der Eierlikörkuchen mit Ganache hält sich auch ohne Kühlschrank einige Tage.
4. Ja

Einfach mal machen, das klappt schon!
Viel Erfolg :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!
Vorab schon mal: mein Name ist Tanja :-)
Ich habe vor ca. 2Wochen deinen Blog entdeckt, es enthält wirklich sehr viele gute Tipps. Nach dem intesiven Lesen, bin ich auch schon um einiges schlauer geworden. Habe auch meine ersten Versuche im Herstellen von Fondant gemacht. Finde den MMF Fondant "geschmeidiger" und man kann ihn leichter kneten. Gott sei Dank, dass ich meine Kenwood Maschine habe, die es für mich erledigt,sonst hätt ich schon aufgegeben :-) Hab heute zwei Kuchen gebacken mit deiner One-Hubbel-Methode aber ohne den feuchten Tuch, nur mit Backpapier innen. Ist super Tip übrigens,ist mir auch schon super gelungen vor zwei Wochen, als ich einen Möhrenbisquit gemacht hab. Das Rezept hatte ich aus einer Zeitschrift, da musste man die Eier trennen und obwohl da kein Backpulver reinkam, ist es echt perfekt geworden. Die heutigen Bisquits hab ich so gemacht wie du, ohne die eier zu trennen und hatte leider hubbels, und die sind stellenweise bisschen gummig geworden (wenn du weisst was ich meine). *Grrrr* Das ist mir schon mal passiert und zwar weil ich den Teig mit der Kenwood gerührt habe, mit dem Schneebesen versteht sich. Wenn ich den Handmixer benutze passiert es nicht. Hast du auch schon das Problem gehabt? Du hast doch auch Kenwood Maschine, oder?
Aber mein Fazit ist, dass es sicherer ist, wenn man die Eier trennt, weil beim einrühren des steif geschlagenen Eiweisses eine gleichmäßigere "Luftigkeit" des Teiges entsteht. MIch hat jedenfalls jetzt der Ergeiz gepackt und ich werde die nächsten Wochen backen und mit Fondant überziehen, bis es so aussieht wie bei dir. Bei den heutigen Kuchen ist es leider nicht so perfekt gelungen. Hatte auch den FEhler gemacht und die fertige Ganache in den Kühlschrank kurz reingestellt (wie dumm), dann war erst recht schwer :-( Daraus gelernt: Ganache erst dann rühren wenn man es braucht und sofort auf die Torte schmieren! Auch gelernt, dass wenn Ganache zu fest, nochmal im Wasserbad schmelzen und im Kühlschrank abkühlen und nochmal aufschlagen! Hast du auch schon versucht? Hab da auch eine Idee für eine Caramell-Ganache, die würde dann zu einem Nussbisquit mit Kirschen dazwischen passen.
LG Tanja

Monika hat gesagt…

Hallo Tanja,
ich erwärme Ganache zum Torten-Überziehen immer gaaaanz kurz in der Mikrowelle, damit sie streichfähig ist ;-)
Vielleicht war der Biskuit nicht ganz durchgebacken und deshalb gummiartig...
:-)

Lice hat gesagt…

Hallo Monika,
ich probier´s jetzt nochmal hier mit´nem Kommentar. Hab grad mit dem Eierlikör(Vanille)kuchen auch die Anti-Hubel-Methode nochmal gemacht und es geht echt super. Ich hab keine so dicke Klammer, aber eine normale Büroklammer hat´s auch gehalten.
Echt eine wirklich geniale Methode!
Danke!
Viele Grüße,
Lice

mine hat gesagt…

HALLO MONIKA
Du bist ein schatz, vielen dank

Monika hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich mache den Biskuit mit Isolierung (Handtuch) schon 2 Jahre und freue mich immer wieder aufs Neue wie schön glatt die oben sind. Dank Dir. Jetzt habe ich auch das Rezept ohne Eier trennen probiert allerdings ohne Backpulver. Aber hat super toll geklappt, ist wunderschön aufgegangen.
Backpapier habe ich nun das 1 mal drum rum gelegt und beim backen ist es nach innen gekippt. So dass ich lauter Dellen am Rand hatte.
Was habe ich da falsch gemacht, bei Dir sehen die Ränder sagenhaft aus.
Liebe Grüße
Monika

Monika hat gesagt…

Ich lege immer so aus:
http://tortentante.blogspot.com/2009/09/backformen-nur-das-ergebnis-zahlt.html
Einen nicht gezeigten Trick gibts nicht - keine Ahnung, warum das bei dir nicht geklappt hat...
Viel Erfolg fürs nächste Mal!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich muss es dir einfach sagen...

Du hast echt auf alle meine Fragen eine Antwort, du bist unglaublich =)

LG Julia

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika, ich heiße Christina :)
ich bin vor ca 1 Monat auf deinen Blog gestoßen, nachdem ich auf der Suche nach Inspiration für meine MMF Torten war.
Habe da auch schon deine Rezepte fürs Fondant und die Blütenpaste gelesen, war allerdings eher skeptisch, ob das so wirklich funktioniert.
Vor 2 Wochen hab ichs dann ausprobiert, weil ich fand, dass man MMF nicht so filligran arbeiten kann.Es war sogar ein recht wichtiger Anlass ( mein Schatz feierte seinen 27. mit meiner "Schwiegerschwester u Schwiegermutter- da musste ich natürlich punkten ;)).Zum Glück hat alles auf Anhieb geklappt.Sowohl Blütenpaste als auch das Fondant sind super gelungen! VIelen dank an dieser Stelle, da ich nämlich noch Studentin bin, ist das Bestellen im Internet zu teuer für mich.
Wobei ich aber bei der Verarbeitung 1. bereut hab,dass ich nicht die doppelte Menge Blütenpaste gemacht habe,weil sie für nciht allzu viele Blumen bei mir gereicht hat (vielleicht hab ich aber auch zu dick ausgerollt?)und 2.dass ich nciht noch weiter nach dem Diamant Puderzucker gesucht habe- verstehe jetzt den Unterschied den du meintest ;)aber ich glaube den gibts bei uns In BW gar nicht.Auch die Ausstecher für die Lilie und die Rosen habe ich nach deiner Anleitung gemacht :)Der Kuchen war allerdings ein leckerer Russischer ähnlich der Milchmädchentorte, mit Schichten also- wenn du Interesse an meinen russ. Rezepten für "Napoleon-Kuchen, Honigkuchen, Schoko-Schichtkuchen" hast, dann schreib ich dir die Rezepte gerne mal raus) Motiviert von den Erfolgen hab ich dann auch noch den Eierlikörkuchen(aber nur 1/2 der Menge- reichte grad für nen Kastenkuchen) ausporbiert. Auch super geworden mit Baileys, und ich verstehe was du mit der guten Konsistenz meinst ;)

Anonym hat gesagt…

SOOOOOOO HEUTE dann DIE Niederlage:( *seufz*
Wollte für den Valentinstag einen schönen Kuchen machen und ihn mit dem Rest Fondant bedecken den ich noch hab. Und auch gleich 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen indem ich deinen Schokokuchen(mit Kaffee),deine Ganache und die Hubbel frei Methode ausprobiere. Zartbitter Ganache sieht gut aus,steht im Kühlschrank:) Habe die genommen,weil das Kalorienmäßig nicht gaaaaanz sooo schlimm ist wie die mit 400g weißer Schokolade (wobei weiße ja besser aussehn würde als KOntrast zum schwarzen Kuchen).
aja, ich komm dann mal zum Schluss, die Isoliermethode hab ich gar nicht hinbekommen. Hab aber eigentlich alles so gemacht wie du es "wolltest" ;DAlufolie, 2 Lagen nasses Zewa, Klammer, drumherum... shcon nach kurzer Zeit ging der Kuchen in der mitte voll hoch, an den Rändern gar nciht, und ist dann zum Schluss auch nicht mittig sondern seitlich geplatz und etwas ausgelaufen... :((( heul, schnief.
Hab ihn dann rausgenommen und "auf den Kopf gedreht" in der Hoffnung er wird etwas gleichmäßiger, viel gebracht hats aber nicht.
Was könnte ich falsch gemacht haben? VIelleicht war die Alufolie nicht dicht genug an der Backform?Aber ich wüsst jetzt nciht wie ichs noch dichter ranbekommen soll.Ich hatte allerdings nur 1 Klammer, vielleicht deshalb??
Das Zewa war jedenfalls nass genug, es war sogar noch feucht als der kuchen fertig war.
Die Ränder des Kuchens sind übrigens doch sogar saftig geblieben und nciht gänzlich ausgetrocknet wie ich befürchtet habe (er war ja so lang drin).Werde versuchen ihn morgen zu schneiden und so hinzuwerkeln, dass mein schatz nix merkt...
Ach ja mir kommt die Konsistenz etwas gummi-ig :D vor, muss das so sein?
Achso, noch eine Frage hätte ich. Und zwar nur so als Tipp, denkst du ich sollte vielleicht doch noch die weiße Ganache machen u den Kuchen damit füllen, der Schockokuchen ist ja soweit ich das schmecken konnte( bin grad toootal stark erkältet und schmecke nix)wirklich nicht sehr süß, oder reicht die zartbitterganache...wenn ich noch Fondant drüber lege, wirds ja nochmal süßer. Aber bin grad so hilf - bzw. geschmacklos, dass ich das irgendwie nciht einschätzen kann.
So ich hoffe es nervt dich nciht, dass meine Nachricht sooo lang geworden ist, aber ich wollte jetzt endlich mal alles loswerden.Und da ich am Lernen bin und nicht so viel Zeit habe, musste es eben jetzt alles auf einmal raus:)
Ich wünsch dir noch ein schönes Restwochenende und bin riesig gespannt auf deine nächsten.. hm wie nennt man das auf einem Blog? Beiträge?? Anleitungen, Inspirationen :)
Viele liebe Grüße.

Monika hat gesagt…

Hallo Anonym....
bitte lies meinen Kommentar vom 19. März 2010 18:54 - gut klappt diese Methose beim Eierlikörkuchen. Vielleicht probierst du den mal...
Grüße von der nicht anonymen Monika!

Anonym hat gesagt…

Hm? Ich musste meine Nachtricht leider in 2 Teile teilen, weil sie zu groß war, dh immernoch Christina, hab mich doch extra vorgestellt :(

Bei deinem Rezept für den Schokokuchen,stand man solle ihn am besten mit dieser Methode backen weil der Teig so flüssig ist.

Viele grüße, Christina

Anonym hat gesagt…

Dh Nachrichten von 15.43h und 15.45h sind beide von Christina,dachte das wäre deutlich-

Monika hat gesagt…

Sorry, das ich etwas grantig war, Christina!
Versuch wirklich mal ein anderes Rezept, Teige mit Natron/Soda sind immer etwas lebhafter ;-)
Und leider ist wirklich jeder Backofen anders...

Anonym hat gesagt…

Ok, alles klar, dachte der wär halt auch dafür geeignet, weils da eben stand. Danke trotzdem, ich geb nciht auf :)

LG Christina

beastie hat gesagt…

Hallo,

ein super Tipp, den ich beim nächsten Backen in jedem Fall mal ausprobieren werde :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich habe das Backpapier erst am Boden mit eingeschnittenen Ränder gemacht, vielleicht war das der Fehler und es wurde zu schwer.Vielen Dank das nächste Mal werde ich es nach Deinen Tipp machen.
Liebe Grüße
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
als Neuling bin ich über diesen fantastischen Blog gestolpert - mit all seinen traumhaften Tipps und Kniffen. Hoffe der Platz hier ist nicht komplett unpassend. Dachte aber, wenn nicht bei einem hohen Kuchen, wo dann ?
Meine Frage: machst du, Monika, die Füllmenge mit einer Creme frei aus dem Bauch ? Oder gibt es da so etwas wie einen Anhaltspunkt bzw. eine Art Faustformel (gerne auch auf eine spezielle Creme abgestimmt)? Habe irgendwie immer `Angst` zu trocken zu werden. Bei einemvniederen Kuchen ging es dann bei meinen Erstlingswerk (Schwarwälder Kirsch) dann gut aus.
Danke schon vielmals im Voraus und ich hoffe ich bilde mich hier sozusagen backtechnisch noch schön weiter.Meinen Kollegen, als oftmalige Nutznieser, gefällt´s ;-)
Danke auch vielmal nochmal für diesen Blog - eine echte Schatztruhe.
Gruss, Thomas

Monika hat gesagt…

Hallo Thomas,
nee, ich hab da keine Regel - ich fülle nach Gefühl....
So ca. 2 cm sind es aber bestimmt immer, wenn ich 3 Böden habe - aber wie schon geschrieben: Alles nach Gefühl ;-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

ich lese deine Seite seit längerem und finde sie wahnsinnig toll!

Was Backen betrifft bist du so etwas wie die Mutter die ich nie hatte ... denn meine Mutter interessiert sich kein bisschen für solche Sachen. Und auch sonst kenne ich niemanden, der meine Begeisterung dafür teilt, deshalb ist es klasse, online eine Anlaufstelle zu haben :)

Die Methode mit dem Backform einwickeln hat auch bei mir einwandfrei geklappt, ich musste kein bisschen was wegschneiden.

Ich habe das Bisquitteig Rezept hier von deiner Seite verwendet (allerdings mit Eiweiß getrennt aufschlagen, da ich keine richtige Küchenmaschine habe)und das war sehr lecker.

Eine Frage möchte ich dir gerne stellen: In deinem Kommentar von 9. September 2009 schreibst du, das auf dem allerersten Bild hier im Artikel sei ein klassischer Rührteig. Wärst du vielleicht so lieb, mir da die Mengenangaben, die du verwendest, zu verraten? :)

Liebe Grüße

Anja

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika.
Vielen vielen Dank für diese tolle Anleitung es klappt super gut und ich mache es immer so!!! Auch mit der Alufolie klappt es super! Ich bin sehr froh dich zu haben!
Jetzt möchte ich gerne am wochenende für meinen sohn zum 1. geburtstag eine rechteckige torte machen zum ersten mal. Wie backe ich die aber ohne hubbel??? Wie machst du das?
Lg Eli

Monika hat gesagt…

Hallo Eli,
rechteckig wird eigentlich am Besten, wenn man auf dem Backblech einen dünnen Boden backt und den einfach mit dem Messer in Rechtecke schneidet.
Dann einfach füllen wie gewohnt :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika :-)
Hm, bei mir klappt das irgendwie nicht ... Habe gerade den zweiten Versuch (habe das Rezept vom Schokoladenkuchen genommen) hinter mir und jedes Mal gibts trotzdem nen rieeesen Hubbel :-(
Was mache ich falsch? Ich nehme eine doppelte Lage Zewa und schlage sie in eine doppelte Lage Alöufolie ein. Am Anfang sieht alles super aus aber dann kommt der Hubbel und die Mitte reißt immer total auf.
Was ich nicht gemacht hatte, war den Rand mit Backpapier auszulegen. Liegts daran?
Ich würde mich freuen, wenn du mir helfen könntest ...
Danke schon mal im Voraus, Jacqueline

Anonym hat gesagt…

Vielleicht noch zur Ergänzung: Ich hab ne Springform mit 28cm Durchmesser genommen, also ne große, Schiene war die Mittlere und ich hab Ober- und Unterhitze genommen ...
Jacqueline

Monika hat gesagt…

Hallo Jacqueline,
lies bitte meinen Kommentar vom 12. Februar 2012 20:44 und die darüber stehenden Fragen zu diesem Rezept. Ich ändere das jetzt mal beim Schokokuchen...
:-)

Ana hat gesagt…

Lach. :)
Heute Vormittag hab ich meine 2 Geburtstagstorten gebacken, natürlich mit "Berg" in der Mitte und beim Kaffeetrinken hab ich mich für den vielen Teig in der Mitte entschuldigt bei den Gästen und JETZT finde ich deinen tollen Beitrag, bzw. deine Seite. Die ganzen Tricks und Tipps werde ich mir durchlesen. :)

LG Ana

Anonym hat gesagt…

Danke für die Antwort Monika :-) Und überhaupt dafür, dass du so viele Fragen so geduldig beantwortest. Ich versuche das mit dem Kuchen einfach nochmal in einem Backring und stelle den etwas kleiner, wenn der Hubbel immer noch meint kommen zu müssen, säbel ich ihn einfach weg ;-) Er war nämlich sehr lecker, erst recht mit Zartbitterganache-Füllung :-)
Und den Eierlikörkuchen probiere ich in jedem Fall auch aus, hoffe nur, dass er nicht so doll nach Alkohol schmeckt ...
Liebe Grüße

Jacqueline

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich liebe deine Seite, blättere mich jetzt schon seit 2 Wochen durch weil meine kleine Tochter am Sonntag ihren ersten Geburtstag feiert und ich die "ultimative" Torte Backen will ;-). In der Theorie hab ich die Torte ja schon zwanzig mal gebacken aber heute ist es soweit...
Habe gerade den Biskuit-Boden nach deiner Methode aus dem Ofen geholt und: er ist perfekt! Mit Alufolie und Küchenpapier, ohne Hubbel, hoch, saftig...
Hab gerade eine Puddingcreme gemacht mit der die Torte gefüllt wird.
Morgen wird dann mit Fondant überzogen und dekoriert... Hab schon ein bisschen Angst... ;-)
Muss man die Torte dann eigentlich mit ganache überziehen oder geht das auch mit Marmelade? Habe gelesen, dass manche Cremes den Fondant auflösen können!
Liebe Grüße - und nochmal Danke für deinen Blog!
Ines

Monika hat gesagt…

Hallo Ines,
lies dich bitte durch diesen Artikel, ja?
Dann sind eigentlich alle Anfängerfragen beantwortet...
Gutes Gelingen bei der Tochter-Torte :-)

Mrs.Wusel hat gesagt…

Hallo Monika,

deine Anleitung für den Bisquitboden ist super. Ich habe damit letzte Woche eine Geburtstagstorte gebacken und der Bisquit war spitzenmäßig. Wenn ich deine Seite nicht gefunden hätte, wäre sie sicher nicht so super geworden. Herzlichen Dank!

Mein Ergebnis kannst du hier ansehen: http://www.mrswusel.de/2012/03/making-of-tooorte/

Manuela hat gesagt…

Hallo Monika,
habe natürlich zuerst ne Email geschrieben weil ich wieder nicht das kleingedruckte gelesen habe.
Also, ich versuche seit 2 Wochen hubbelfreien Zebrakuchen zu backen und es funktioniert nicht. Auch nicht mit der Isoliermethode, da kriegt er dann nach 45 min. einen einseitigen Hubbel und ist nach Ende der verlängerten Backzeit und bestandener Stäbchenprobe wenn er abgekühlt ist einseitig hoch und innen pappig und man sieht gar nix von dem Muster weil er nicht aufgeganen ist.
Bitte dringendst um Hilfe, nen Tipp was ich falsch mache oder ein Ausweichrezept für einen schwarz-weiß-gestreiften Kuchen der sich ohne Hubbel backen lässt.

Vielen lieben Dank und herzliche Grüße aus Franken

Manuela

Monika hat gesagt…

Hallo Manuela,
ich habe ja schon einige Male geschrieben, dass diese Methode nicht bei allen Teigen klappt. Auch hängt viel von deinem Backofen ab - mir kommt es so vor, als wenn der nicht gleichmäßig backt!
Empfehlen kann ich das Eierlikörkuchenrezept:
http://tortentante.blogspot.de/2009/09/eielikorkuchen-eine-gute-grundlage-fur.html

Einfach halb-und-halb hell und dunkel machen, dann hast du deinen Zebra-Effekt :-)
Gutes Gelingen!

Monika H hat gesagt…

Hallo Moni
habe dies auch im Netz gefunden ...gleich ausprobiert und mein Kuchen war an der eine Seite nicht durch.....durch deinen Artikel weiß ich nun auch warum....mein Handtuch war an der eine Seite doppelt gelegt...nun bin ich mal wieder etwas schlauer und werde es beim nächsten Kuchen richtig machen....dank dir.
Liebe Grüße aus Lüneburg
Moni

Claudia 76 hat gesagt…

Hallo Monika,
hab diese Methode bereits 2mal ausprobiert und es funktioniert supertoll :-)), Danke für den tollen Tipp.
Liebe Grüße aus Schwetzingen
Claudi

melahat hat gesagt…

ich habe noch nie so ien super kuchen gesehen echt toll danke für nützliche info ich habe mich echt gefreut werde heut gleich probieren alles gute und grüsse aus linz

Ela hat gesagt…

Liebe Monika,
seit einigen Wochen bin ich auf deiner Seite unterwegs und kann nur Danke sagen, für die vielen tollen Tips und Tricks. Ich backe sehr gerne und habe auch schon einige Torten gebacken, allerdings aus den Backbüchern meiner Großmutter und Mutter. Für Ostern habe ich zum ersten Mal deinen Biskuit für eine Buttercremetorte für meine Lieblingsschwägerin gebacken und war hellauf begeistert von der Menge des Teigs und der Konsistenz und der Einfachheit. Nächstes Mal werde ich deine Methode zum Backen ohne Hubbel verwenden.
Vielen Dank und ich lese weiter damit meine Tochter im Juli eine Torte mit Leopardenmuster zum Geburtstag bekommt.
Danke aus Bochum und liebe Grüße
Ela

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

nun muss ich "dumm" fragen: ich möchte in einem Backrahmen backen (es soll eine "Geschenk" Torte werden. Ich denke es wird dort genauso funktionieren, oder ? Und die "Isolierung" ist nur außen drum oder ? (sorry, wahrscheinlich lachst du dich grad weg, wegen dieser Fragen *lach) ... und wenn ich hier schon beim fragen bin ... wenn ich dieses lecker Eierlikörrezept verwende, mit was streiche ich den Kuchen ein, wenn ich ihn mit weißen Fondant (Callebau) eindecken will ?

Vielen Dank
Heidrun

Monika hat gesagt…

Nein, ich lache nicht, sondern wundere mich nur, was alles gefragt wird...
Warum sollte die Methode bei eckigen Formen anders funktionieren als bei runden???
Einstreichen mit weisser Ganache...
:-)

Lucy hat gesagt…

Hello Monika, my name is Lucy, I´m Tartamemucho in your followers. First of all, I hardly speak German but I manage reading it; I understand your blog but will write in English, hope that´s not a problem.
I love your cakes and your blog. Absolutely wonderful. I have a couple of cakes to make and will try it in the way you explain here. Thank you for all the advice and explanations. Dear regards, Lucy.

Monika hat gesagt…

Hi Lucy,
you're welcome!

Happy caking :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich finde es klasse das du dir soviel Mühe machst und bin megaaaa dankbar das es solche Hilfsbereiten Menschen wie dich gibt^^
Ich hatte das gleiche Problem mit dem aufgehen der Torten :(
Hab mal gehört man soll Backpapier auf die Torte legen und mit Reis bestreuen damit er nicht so doll aufgeht und gerade bleibt aber das hab ich mich bisher noch nicht getraut aus angst er könnte nicht richtig garen.
Hab auch eben mal deine tolle Rosenanleitung getestet^^
Da ich aber leider keine Schaumstoffmatte habe um die Kanten aus zurollen hab ich einfach ein 4 lagen Küchenpapier auf ein Brett gelegt und das ganze mit Frischhaltefolie umwickelt hat super geklappt ;o)
Als Kleber habe ich etwas liqeur mit Puderzucker gemischt und die Blätter ganz dünn bepinselt.
In 3 Wochen mach ich meine erste 3 Stöckige Hochzeitstorte mit Barbie und Ken als Krone^^
ich freu mich schon drauf hab aber auch genau so viel bammel das es schief geht :D
in diesem Sinne nochmal DANKE und weiter so ;o)
Lieben Gruß
SANNY

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!
Viiiiiiiiiiiiielen Dank! Das hat mir jetzt wirklich sehr geholfen. Ich plane gerade eine etwas höhere Torte für meine Schwester und werde dort zum ersten mal mit Fondant verzieren. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie ich das Hubbelproblem lösen kann und du hast mir die Lösung gegeben. Danke:-)
Liebe Grüße
Jana

Anonym hat gesagt…

das werd ich auch mal versuchen

Esra hat gesagt…

VIELEN LIEBEN DANK FÜR DIESEN TIPP!!!
das hat mich immer so gestört und durch zufall bin ich auf diesen Post gekommen. Grade noch richtig zum Muttertag gesehen! :)
Toller Blog, weiter so! :):)
Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe gesehen, du bist im Urlaub und antwortest nicht auf Kommentare... Ich wünsche dir zunächst einen wunderschönen Urlaub! Und dann hoffe ich, dass du nach deinem Urlaub die Zeit findest, auf meinen Kommentar zu antworten.
Ich hätte da mal ein paar Fragen...
Ich habe viel in deinem Blog gelesen und die meisten meiner Fragen sind bereits beantwortet worden.
Heute habe ich das erste mal nach der Hubbelfrei-Methode gebacken. Und jetzt weiß ich auch, dass der Kuchen wirklich schrumpft ;) Und schepp und krum wird. Mein Fazit ist also: lieber normal backen und den Hubbel abschneiden und aufessen... (aber ich probiers nochmal)
Außerdem habe ich zur Erstellung mit Blütenpasten für rote Rosen Sugarflair-Paste in "christmas red" gekauft. Allerdings ist diese Paste eher flüssig als pastenförmig. (Tropft vom Zahnstocher) Kann das denn sein, dass die Pastenfarben eine so unterschiedliche Konsistenz haben? Oder stimmt da was nicht mit der Farbe?
Ich danke dir für deinen tollen Blog und werde mich gerne auch in Zukunft mit Beiträgen hier beteiligen!
Andrea

P.S.: Ich hätte noch mehr Fragen, aber erst probier ich nochmal weiter...

Anonym hat gesagt…

Danke, jetzt ist jeder Kuchen bei mir super toll geworden :)

Simone hat gesagt…

Hey,

das klappt ja klasse! Ich hab die Alufolie mit Büroklammern gesichert. Das geht auch klasse und hat jeder im Haus :)

Frohes Backen!

LG
Simone

Anonym hat gesagt…

hallo... Kann man das auch vermeiden (trockenen rand) wenn man eine Silikonform nimmt?! die leitet die wärme doch nicht so gut wie Metall... hat jemand Erfahrungen?

Monika hat gesagt…

Ich nicht - teste doch einfach und berichte dann, Anonym...
:-)

kleine-sessy hat gesagt…

hallo!!! habe heute den Eierlikör boden gebacken und muss sagen das der eine so tolle Konsistenz hat das ich die Hubbelfrei Methode gar nicht gebraucht habe ;o))) er hatte "fast" keinen Hubbel!!!

Hab ihn dann 1x Auseinander schnitten und mit einer Joghurt Prosecco Erdbeer creme gefüllt und den Rest der Creme oben drauf gepackt... ein paar gehobelte weiße schoki späne und drum herum auch einen Mantel aus weißer Schoki... bin schon gespannt wies schmeckt!!! hier der link zum Foto

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=4240072368488&l=2170c13f08

Monika hat gesagt…

Die Torte sieht total lecker aus, Sessy!
Prima, dass du mit dem Eierlikörkuchen auch so zufrieden bist wie ich :-)

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die tolle Anleitung - gerade habe ich eine "Probetauftorte" nach deinen Rezepten gebacken (eierlikör + quark sahne mit himbeeren) und hatte diesen hubbel.
Dank dir weiß ich nun wie es ohne funktioniert - wer lesen kann ist klar im Vorteil ;o)

Danke sagt Simone

Anonym hat gesagt…

Hi Monika,
Mit deinen Tips wird vieles einfacher. Mein Eierlikörkuchen war ohne Hubbel nur ist er leider nach oben hin schmaler geworden. Hab die Böden dann einfach mit dem Messer zurechtgeschnibbelt und die Torte war vielleicht 2 cm kleiner aber außer mir weiß das ja niemand ��
Leider Kriege ich es trotz Pappunterlage bisher nicht hin meine Torten sauber auf's Cakeboard zu übertragen; wenn ich den Kuchenretter wegziehe verschmiert immer ein wenig.
Es macht Spaß hier zu schmökern und ich Schau bestimmt noch öfter auf deinen Blog.
Liebe Grüße Julia

Monika hat gesagt…

Hallo Julia,
es kann sein, dass dein Kuchen etwas zu lange gebacken hat - dann zieht er sich nämlich zusammen ;-)
Trocken wird der dann ja trotzdem nicht, das ist ja das Tolle an diesem Rezept!
Ich mache ja immer eine ziemlich starke Ganache (weisse Schoki z.B. 3:1), die ist und bleibt hart, wenn die einmal fest ist...
:-)

becca hat gesagt…

Hallo , bin die Tage auf den Blog gestoßen und habe dem tip Backpapier statt einfetten und Alu ausprobiert. Obwohl es in meinem backofen gebrannt hat , weil warum auch immer es Backpapier Feuer fing , ist der Kuchen echt Hammer geworden. Ich werde das mit der Folie bei behalten , denn das ist ein echt guter tip. Aber das mit dem Backpapier überleg ich mir nochmal :-)
Super toll dein Blog. Werde öfter wieder backen .

LG Rebecca

Anonym hat gesagt…

WOW .. was für eine geniale idee .. ich habe grundsätzlich hubbel im kuchen, ab sofort nicht mehr .. hoffe ich ;-) danke für den tip und noch weiterhin viel freude am Backen wünsche ich dir ;-)

yvonne hat gesagt…

Hallo .. ich habe in meinem backofen in der rechten hinteren ecke komischerweise immer eine höhere temperatur, das erkenne ich daran, dass blechkuchen in dieser ecke immer dunkler ist .. werde mal versuchen, an dieser stelle auch ein stück frotte zu verwenden .. vllt hilft es ja, berichte dann gerne hier nochmal darüber ;-) bin ja sicher nicht die einzige mit diesem problem, oder ???

Neelie hat gesagt…

Hallo Monika,

wahrscheinlich lachst Du Dich jetzt gleich über meine Frage schlapp, aber ich habe die Antwort darauf leider nirgendwo in die vielen Kommentaren gefunden (obwohl ich wirklich fleissig gelesen habe). Bzgl. Deinem tollen Trick: Die Alufolie mit feuchter Zewafüllung bringst Du die nur außen am Backring an oder füllst Du sowohl außen als auch innen den Backring damit aus? Auf den Fotos sieht man ja nur außen und dann innen noch den Backpapierring ... Danke für Deine Antwort!!!!

Monika hat gesagt…

Hallo Neelie,
im Text steht Es hilft, wenn die Außenseite der Backform mit etwas Isolierendem umwickelt wird.
...und wie du selbst schon schreibst Auf den Fotos sieht man ja nur außen und dann innen noch den Backpapierring - ich lache mich nicht schlapp über die Frage, sondern antworte darauf einfach nicht ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
habe eben dein Schoko-Bananenkuchen gebacken mit diesem Trick hier. Er ist wunderbar hochgegangen.

Es macht Spaß in deinem Blog zu stöbern. Habe gestern und heute auch Fondant, Blüstenpaste und den Zuckerkleber von dir gemacht.
Hat wunderbar geklappt und jetzt wartet es auf seinen Einsatz.

Liebe Grüße
Katja aus dem hohen Norden *g*

Andrea hat gesagt…

Hallo Monika,
vor etwa zwei Wochen habe ich deinen Blog entdeckt und bin begeistert über die vielen Tipps, Tricks und vor allem deine toll gestalteten Torten. Großes Kompliment!
Die Hubbel, die beim Backen eines Tortenbodens entstehn sind wirklich lästig, aber Dank deiner Erklärung weiß ich jetzt wenigsten, wieso es dazu kommt.
Deshalb habe ich heute folgendes ausprobiert: ich habe die Springform in den kalten Backofen gestellt, habe den Ofen auf 120° O/U-Hitze eingestellt und den Boden zunächst 30 Minuten bei dieser Temperatur und anschließend bei 160° fertig gebacken (ca 40 Minuten). Der Boden ist schön gleichmäßig geworden, vom Rand bis zur Mitte. Wem die Sache mit der Alufolie zu aufwendig ist, (wie mir beispielsweise, zumal bei mir die Alufolie immer Beine kriegt...) kann das ja mal ausprobieren.

Liebe Grüße aus Saarbrücken
Andrea

Monika hat gesagt…

Danke für den Tipp, Andrea :-)

Claudia hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen Dank für die suuuuper Tipps die du hier auf den ganzen Seiten gibst. ICh will demnächst zur Taufe unserer Tochter meine erste Fondant-Torte Backen (2-stöckig) und du hast mit hier schon sehr weiter geholfen. An Dinge wie "gleichmäßiges Hochbacken" habe ich bis jetzt noch gar keine Gedanken verschwendet....die Probetorte wird in 2 Wochen zum Geburtstag der Schwiegermutter gebacken! Hab mir schon alles bestellt was ich brauche und bin schon ganz aufgeregt wie es klappt. :-) Wenn sie fertig ( und sehenswert) ist, dann poste ich mal ein Foto... aber ich hab das Gefühl mit deinen ganzen Tips und Anleitungen kann eigentlich gar nichts schief gehen! DANKE
Liebe Grüße,
Claudia

Suse hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen dank für diese tollen tipps. die isoliermethode ist echt toll. habe es mit der alufolie versucht und das ganze mit einem silikon ring fixiert. hat gut gehalten und der kuchen ist schön gleichmäßig durchgebacken. hab es mit dem schoko-bananenkuchen rezept ausprobiert. dazu noch ein großes lob für das rezept! phantastisch....
liebe grüße
suse

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika. Deine Seite ist ja wirklich toll.
Ich bin gelernte Bäckerin und Konditorin, aber den Trick mit dem isolierendem Rand kannte ich noch nicht. Vielen Lieben Dank dafür und meinen allergrössten Respekt für deine tollen arbeiten und Ideen. Nächstes Wochenende muss ich eine Hochzeitstorte machen und werde da mal gleich einige deiner Ideen umsetzen. Ganz liebe und Rosige Grüsse Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

das Ergebnis lässt sich ja wirklich sehen... Welches Rezept hast du denn für diesen Kuchen genommen und wie groß war die Backform? Auf dem Foto sieht der Kuchen echt riesig aus. Oder täuscht das, weil der Durchmesser geringer war?

Danke schon mal für die Antwort,
Sylvia

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

danke für den Tipp!!

Klappt das mit allen Kuchen? Bestimmt, oder?
Ich bin Backneuling und bin für jeden Tipp sehr dankbar!!

Liebe Grüße Sarah

Monika hat gesagt…

Ja, das klappt mehr oder weniger gut mit allen Kuchen, Sarah - lies dir bitte die Kommentare über dir durch, es wurde mehrmals darüber geschrieben...
Auf meinem Blog sind gerade für Anfänger jede Menge Tipps und Tricks, einfach mal ALLES gründlich lesen, ja?
:-)

Monika hat gesagt…

Hallo Sylvia,
soviel ich weiss waren das Eierlikörkuchen, der untere ist in einer 26er Form gebacken.
Der Artikel ist mittlerweile über 3 Jahre alt, sooo genau habe ich das nicht mehr im Kopf. Weisst du noch, was du in welcher Form vor 3 Jahren gebacken hast?
:-)

Ana hat gesagt…

Hallo Monika,

hab' den Tipp am WE erfolgreich ausprobiert
und bedanke mich mit einem weiteren f.d. Gemeinschaft:
http://www.ourbestbites.com/2012/04/kitchen-tip-no-mess-piping-bags/
Die Fotos sind selbsterklaerend...

Viele herzliche Gruesse,
Ana

Conny hat gesagt…

Danke auch für diese Anleitung ! Ich habe die Küchenrollen-Methode schon mehrmals genutzt und nie daran gedacht mich für die Idee dazu zu bedanken. Das möchte ich hier nun nachholen: Danke :o)

Wenn ichs mal eilig hatte mit dem Kuchen backen habe ich auch schön öfters mal zuerst ohne diese Manschette angefangen zu backen und dann den Kuchen nach der halben Backzeit kurz aus dem Rohr genommen und dann erst mit Zuhilfenahme von Topfhandschuhen die Küchenrollen herumgewickelt zum fertig backen.

So wie zuletzt bei meiner Katzenkorb-Torte, die ich schnell noch LastMinute backen "musste" ;o)

Iris hat gesagt…

Hallo Monika über diesen Tip bin ich immer noch extrem dankbar, seit mehr als 2 Jahren backe ich immer mit der Hubbelfrei Methode.
Darf ich diese Anleitung bei meiner Homepage verlinken?
Grüsse aus der Schweiz Iris

Monika hat gesagt…

Gerne darfst du verlinken, Iris!
Ich freue mich darüber :-)

Sabine hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für Deine wertvollen Tipps und Tricks. Es ist, dank der "Hubbelfreimethode", ein perfekter Eierlikörkuchen geworden.
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2013.
Wir lesen uns wieder ;-)

liebe Grüße von Bine

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
diese Methode hat bei mir supergut geklappt, außer dass die Backzeit nicht eine halbe Stunde sondern nur etwa 10 minuten länger war. Lag wahrscheinlich an meiner Backform! :)

Liebe Grüße
Anna

x-elfe hat gesagt…

Liebe Monika,

was für ein toller Tipp. Danke!

Werde ich beim nächsten Backen mal probieren...
Da ich jetzt erst mit so tollen Torten anfange habe ich deinen Blog, danke an Angelika Wagener, noch rechtzeitig gefunden.

Bis demnächst

Viele Grüße
Sabine

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

dein Blog ist der HAMMER!
Vielen Dank für die vielen tollen Tipps!!

Aber habe da mal 2 Fragen,
Warum legst du denn die Springform mit Backpapier aus? Welchen Sinn hat das?

Und wo finde ich deine Tortenrezepte? Habe Sie immernoch nicht gefunden. *schäm*

Mach weiter so!!!

Lg Annemarie

Monika hat gesagt…

Hallo Annemarie,
warum ich auslege steht doch im Artikel:
http://tortentante.blogspot.de/2009/09/backformen-nur-das-ergebnis-zahlt.html

Oben quer unter dem Banner sind verlinkt: Die Tortentante, Presseberichte, Tutorials, Rezepte... - da einfach mal auf Rezepte klicken!

:-)

Anonym hat gesagt…

Hey,

einfach nur ein total toller Blog! :)
Soviele Tipps und Tricks, da macht das Backen gleich viel mehr Spaß ;)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

habe soeben Deinen Alufolien-Trick ausprobiert... solange der Teig nicht höher ging, als der Form-Rand, war alles super, doch dann kam der Hubbel :o((

Ich habe eine 20cm Form benutzt, einen Kokosteig und das Ganze bei 160 Grad ca. 70 Minuten drinnen gelassen - wo könnte der Fehler liegen?

Gruß
Yellow

Anonym hat gesagt…

Hallo,

bin heute durch Zufall auf diesen Blog gestoßen und bin TOTAL BEGEISTERT!

Den Tip mit der Alufolio mit nassen Zewa habe ich spontan beschlossen, direkt auszuprobieren und für morgen einen Biskuitboden zu backen.

WAHNSINN!

Der ist ja TOTAL glatt geworden!!

Allerdings werde ich zukünftig wohl auch den Rand mit Backpapier auskleiden müssen. Bisher habe ich nur den Boden ausgekleidet. Mit dem Aufgehen hatte ich auch keine Probleme. Bloss ist jetzt dort, wo der Teig über die Backform hinausging, er an der Alufolio kleben geblieben. Daher gibt es ein paar Lücken in der ansonsten glatten Oberfläche vom Lösen der Alufolie.

Aber den Trick werde ich jetzt immer anwenden... Super! Vielen Dank für die Info (und auch sonst für die vielen Tipps und Infos und überhaupt für Deinen tollen Blog!!)!


Viele Grüße

Angelika

Anonym hat gesagt…

Hallo,

bin auch vor kurzem auf deinen Blog gestoßen da ich auf der Suche war wie man mit Tortenring richtig bäckt. Leider hatte ich schon ein paar mißlungene Versuche (der Teig ist mir immer ausgelaufen)und wollte nun auf Nummer sicher gehen. Deine Vorgehensweise ist 1A und hat suuuper funktioniert! Werde nun öfter hier bei dir vorbei schaun :)

Ganz liebe Grüße Petra!

Dani hat gesagt…

Hallo,
vor kurzem stieß ich auf deinen Hammer-Blog. Das ist ja der helle Wahsinn. Ich habe heute einen Sachertorten-Teig zum zweiten Mal probiert, da der gestrige nur ca. 2-3 cm hoch wurde. Heute gleich nochmal probiert, unnahbar mit der Isolierung. Ich glaube, er ist nur unwesentlich höher geworden. Warum auch immer. Jetzt werde ich wohl beide "Torten" begradigen und zusammen pappen. Mit der Ganache aus deinen Rezepten. Mal gespannt. Dann kommt noch ein türkisfarbener Fondant drüber und und ein Tortenaufleger oben auf. Ich habe einen MMF gemacht, und dank deinen Tipps über die weitere Verarbeitung eines Fondants ist er super gelungen.
Wollte nur kurz kommentieren, aber so ist das, wenn frau von etwas begeistert ist.
Danke für die tollen Inspirationen und bittet mach weiter so. ;-)
Liebe Grüsse
Daniela

Dani hat gesagt…

Hallo,
vor kurzem stieß ich auf deinen Hammer-Blog. Das ist ja der helle Wahsinn. Ich habe heute einen Sachertorten-Teig zum zweiten Mal probiert, da der gestrige nur ca. 2-3 cm hoch wurde. Heute gleich nochmal probiert, unnahbar mit der Isolierung. Ich glaube, er ist nur unwesentlich höher geworden. Warum auch immer. Jetzt werde ich wohl beide "Torten" begradigen und zusammen pappen. Mit der Ganache aus deinen Rezepten. Mal gespannt. Dann kommt noch ein türkisfarbener Fondant drüber und und ein Tortenaufleger oben auf. Ich habe einen MMF gemacht, und dank deinen Tipps über die weitere Verarbeitung eines Fondants ist er super gelungen.
Wollte nur kurz kommentieren, aber so ist das, wenn frau von etwas begeistert ist.
Danke für die tollen Inspirationen und bittet mach weiter so. ;-)
Liebe Grüsse
Daniela

Entzückendes hat gesagt…

Hallo Monika,

ich möchte mich GANZ herzlich bei dir bedanken für deinen tollen Blog und deine Hilfe die du mir damit gegeben hast. Ich habe schon unzählige Biskuitrezepte und Versuche hinter mir und war am aufgeben. Dachte langsam wirklich Biskuit und ich - das passt einfach nicht zusammen. Nun habe ich heute dein Rezept probiert und auch die Isoliermethode gleich mitgenutzt. Was soll ich sagen? ER IST PERFEKT. Das war mein letztes Rezept was ich noch versuchen wollte und nun bin ich sehr glücklich es probiert zu haben.
Tausend Dank liebe Monika, dank dir hat es eeendlich geklappt, JUHU :)

Liebste Grüße von Sabine

Jennifer Spieß hat gesagt…

Hallo :)
Ich war (bis jetzt) immer eine stille Mitleserin deines Blogs. Ich bin seit ein paar Monaten absolute Anhängerin der Motivtortenkunst.. Nächste Woche hat meine bessere Hälfte Geburtstag und ich will ihm eine Freude machen. Habe heute Morgen eine Wiener Masse gebacken.. die ging nicht richtig hoch. Auf Tortentantes Blog bisschen gestöbert.. vohin hab ich mich halt nochmal auf in die Küche gemacht. Mit deinem Tip wurde der Teig riiichtig schön hoch und total fluffig :) Vielen lieben Dank!

Jasmin hat gesagt…

Hallo Monika,
wie heißt den die Klammer?
Hab sie bis jetzt noch nicht im Schreibwarengeschäft gesehen.

Monika hat gesagt…

Hallo Jasmin,
im Text steht doch, wie die Klammer heißt:
Den Streifen unter den Wasserkran halten, anschließend so auswringen, dass es nicht mehr tropft, um die Form legen und mit einer Sicherheitsnadel oder Foldback-Klammer fixieren.
Druck dir doch einfach das Bild aus und nimm das mit...
:-)

Eigenfrequenz hat gesagt…

Das ist ja echt eine super Idee. Mich hat das von dir beschriebene Problem auch immer genervt und jetzt stolpere ich über eine total einfache Lösung... wird probiert!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich stöber jetzt schon ein paar Wochen in deinem Blog rum.
Da mein Bruder demnächst heiratet wollte ich ihm eine schöne Torte schenken. Naja und aus der Idee wurde dann Rechereche, Bestellungen und Testphasen.
Heute hab ich meine erste "Testtorte" nach der hier beschriebenen Methode gebacken und ich bin begeistert. Sie ist fast gerade geworden, sowas hatte ich vorher nie.
Bin mal gespannt wie ich mich dann mit dem Fondant anstelle wenn ich die Torte eindecke.
Ein paar Blümchen, Schmetterlinge und Herzen liegen schon zum trocknen.
Ich denke ich werde noch einiges nach deinen Anleitungen ausprobieren und weiter üben.
Liebe Grüße Ise

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika:) das mit dem Handtuch im Backofen funktioniert auch wirklich sicher ohne Brandgefahr :S ? Ich hatte in den letzten Jahren bereits einige unglückliche Küchenfeuer und bin daher etwas vorsichtig geworden...Beste Grüße Line

Monika hat gesagt…

Line, hast du den Artikel nicht bis zum Ende gelesen?
Im Update vom 22. Mai zeige ich, wie ich das Einwickeln jetzt immer mache... - und alle anderen, die von der Methode begeistert sind, auch!

Monika Richter hat gesagt…

Ich bin leider etwas enttäuscht. Habe meiner besseren Hälfte versprochen eine Torte für die Arbeit zu machen. Leider ist er nicht 100% durch und das nach 2.10Std backen bei 150 Grad .
Monika Hilfe:!!!! Muß ich noch kleiner backen und länger????? Ich habe auch schon überlegt ob ich das Backpapier zu hoch gelassen hatte. Er ist überall gleich braun geworden. Nur das untere drittel ist leider nicht durchgebacken.
Monika hast du einen Rat für mich.???
LG Monika R.

Monika hat gesagt…

Im Artikel habe ich genau beschrieben, wie ich mit dieser Methode backe und in den Kommentaren berichten viele, dass sie wunderbar damit klarkommen, Monika...
Bitte lies dir vielleicht auch mal den Artikel "Kleines Back-ABC" durch, den ich oben rechts verlinkt habe.
:-)

Monika Richter hat gesagt…

Hi Monika !
Danke für deine schnelle Antwort. Das ABC werde ich gleich lesen. Danke für den Tipp. Liebe Grüße.

Monika Richter hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich denke ich habe meinen Fehler gelesen : -) Ich hatte Mehl, Eierlikör und Öl mit dem Mixer untergerührt :-( und es soll ja nur untergehoben werden. Ich werde es auf jedenfall noch mal versuchen. Werde dann berichten.
LG Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo,
super Tip, den probiere ich beim nächsten Kuchen aus. Heute steht der Hubbel-Kuchen halt wieder auf dem Tisch :)
LG Ute

«Älteste ‹Ältere   1 – 200 von 267   Neuere› Neueste»

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...